Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Drillis.net. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kuschelmops

Erleuchteter

  • »kuschelmops« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 943

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Name: Corinna

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 527 / 1018

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 3. Januar 2014, 22:19

Spielen mit Kindern?

Hallo,

eins unser Drillimädels war heute bei einer Freundin zu Besuch.
Ich habe sie hingebracht und an der Tür noch kurz ein Schwätzchen mit der Mama über Weihnachten und Geschenke gehalten. Thema Barbiepuppen, die ich meinen Mädels mit 5 Jahren bisher vorenthalten habe, weil ich Panik vor dem ganzen Kleinzeug (Schühchen, Kämmchen, Kettchen, etc., etc.) habe (ich muß das alles wieder aufräumen und den Kleinkram vor meinem Mini-Staubsauger Emil bewahren 8o ) und weil ich der Meinung bin, dass sie erstmal gut mit dem Be- und Entkleiden ihrer Babypuppen zurecht kommen sollten, bevor die Kleidergröße des Spielzeugs noch kleiner wird.

Die Mama war völlig ungläubig und konnte das nicht verstehen. Sie war total glücklich, dass ihre Tochter mit Barbies spielt, denn das wäre endlich ein Spielzeug, bei dem sie (die Mama) auch mitspielen könnte. Sie würde mit ihrer Tochter und den Barbiepuppen Rollenspiele spielen, alle frisieren, neu einkleiden, etc., etc., manchmal 1-2 Stunden am Tag.
Ich muß wohl sehr erstaunt aus der Wäsche geschaut haben und habe sie gefragt, wo sie die Zeit hernimmt. Ich meine, sie hat auch drei Kinder, zwar einzeln geboren und der Älteste ist auch schon 11, aber trotzdem....Tja, sie wäre da nicht so genau mit dem Haushalt, putzen könnte sie ja auch morgen noch!

Die Frage hat mich heute beschäftigt: Wieviel und wie oft muß ich als Mama da mit spielen?

Ich komme da im Laufe des Tages kaum zu, mich mit den Kindern hin zu setzen und mit Puppen oder Lego zu spielen.
Wir machen Gesellschaftsspiele, wir lesen vor, basteln ab und zu, heute waren wir schwimmen, gehen in den Zoo, zum Sport, etc, etc., aber zum Spielen mit den Kindern in Form von Rollenspielen oder Ähnlichem komme ich nicht! :fie:
Außerdem ist bei uns meist der Konkurrenzkampf und Streit um mich so groß, wenn ich versuche mit zu spielen, dass ich oft schnell wieder das Weite suche. Und Rollenspiele können sie doch untereinander auch viel besser spielen, als wenn ich noch dazwischen sitze, oder nicht?
Und alles was ich haushaltsmäßig bis morgen verschiebe, macht meinen Zeitplan nur enger und vergrößert meinen Stress mit der ToDo-Liste.

Ich bin an Euren Meinungen zu diesem Thema interessiert. Wie macht Ihr das? ?(
Viele Grüße,
Corinna mit M., J., P. (* Juni 2008, SSW 29+0, 1432g, 1237g und 723g) und E. (
* Januar 2013, SSW 36+0, 2880g)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kuschelmops« (3. Januar 2014, 22:55)


Schnuffi

Fortgeschrittener

Beiträge: 201

Registrierungsdatum: 16. November 2011

Name: Stephanie

Danksagungen: 42 / 9

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 3. Januar 2014, 22:34

Ich mache es genauso wie Du, habe ich mir aber auch bereits - genau wie Du - diese Frage gestellt.

Ich habe immer ein richtig schlechtes Gewissen, nicht oder kaum mit den Kindern spielen zu können. Am Ende eines jeden Tages ist noch viel To-Do auf der Liste. Spielen ist immer mit Zank um mich/uns und noch mehr Unruhe verbunden, so dass mir ohneschin schon die Lust daran vergeht.

Und - auch wenn es nicht wirklich immer effektiv ist - versuche ich, jede Minute, die irgendwo frei wird, mit "Sinnvollem" zu füllen (Waschmaschine ein-/ausladen etc.). Aber wirklich relaxed Zeit zum Spielen gibt es bei uns leider faktisch nicht... Ich habe die Erfahrung gemacht: Je weniger man dabei ist, desto ruhiger und entspannter ist es; wenn man es ruhig und entspannd nennen kann; momentan streiten sie sich eh eher bis auf´s Blut.

Aber es gibt wohl kein Patenrezept, wieviel man mit Kindern spielen kann/muss; dafür sind die individuellen Belastungen und Bedürfnisse zu unterschiedlich. Mit einem Kind kann ich mich natürlich ganz anders beschäftigen, als mit 3 oder 4 im gleichen Alter. Wenn man dann noch arbeiten geht, sich um Haus und Hof kümmern muss, ist das faktisch m.E. eh nicht möglich. Es sei denn, man kann sich den Luxus leisten, nicht zu arbeiten und jedes Kind mal alleine einen Tag in der Woche zu gönnen. Sprich: Nicht in den Kindergarten zu schicken. Ich denke, das geht bei den meisten hier kaum bzw. nicht.
05/10: Junge (1.570 g), Mädchen (1.054 g), Mädchen (1.360 g), Mädchen (1.297 g).
- The main thing is to keep the main thing the main thing - (covey)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kuschelmops

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

Beiträge: 11 809

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1114 / 413

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 3. Januar 2014, 23:00

Mit den Großen hab ich ab und an mitgespielt, bei Regen war bei uns häufig LEGO-DUPLO-Bautag, das mag/mochte ich. :thumbsup:
Aktuell komme ich nicht mehr dazu, finde ich schade.
Rollenspiele sind nicht so mein Ding, für Gesellschaftsspiele bin ich irgendwie zu kaputt, mir fehlt der Anreiz, gewinnen zu wollen...ich finds irgendwie langweilig.
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kuschelmops

Beiträge: 1 262

Registrierungsdatum: 15. Juli 2011

Danksagungen: 114 / 177

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 4. Januar 2014, 11:12

Ich habe auch schon desöfteren ein schlechtes Gewissen bekommen, wenn ich meine Freundinnen mit nur einem Kind höre. Da wird gespielt, gebastelt, gebacken, getan und gemacht.
Meine fragen mich gar nicht, ob ich mit spiele. Klar, beim Puzzlen mal helfen, beim Malen mal schauen und bewundern... Mein Mann setzt sich auch mal dazu und hift beim Bauen der Duploeisenbahn, aber dazu ist auch nur am WoE Zeit.
Ein schlechtes Gewissen habe ich mir abgewöhnt. Die Drei haben sich und das Glück, sich nie langweilen zu müssen. Es ist immer eine da, die mitspielt. Und wenn mal zwei z.B. mit einem von uns einkaufen sind, hab ich immer das Gefühl, die Einzelne genießt diese Ruhe ungemein und spielt dann so vor sich hin, so dass ich mich dann auch nicht anbiete.
Im Großen und Ganzen fehlt mir aber wie vermutlich allen hier auch die Zeit. Wir lesen, spielen auch mal ein Brettspiel, gebastelt wird auch eher selten, da ich leider überhaupt nicht der Basteltyp bin. :(
Meine sind extrem eifrig, wenn ich sie in meine Tätigkeiten mit einbeziehe. Das Tollste ist, die Waschmaschine zu füllen, um dann auf den Knopf zu drücken, die Spülmaschine mit auszuräumen und Socken ineinander zu stopfen. Bei diesen Gelegenheiten entstehen auch oft sehr nette Unterhaltungen.
Unsere Kinder haben das Glück, keine Einzelkinder zu sein, auch wenn wir als Eltern immer das Gefühl haben, nicht genügend Zeit für sie aufbringen zu können.

Offensichtlich spielt diese Mutter gerne Barbie 8o ;) . Ich bin froh, dass meine bisher noch nicht nach Barbies gefragt haben. :P
Liebe Grüße
Diana

mit J. *97, J. *98 und Mädchen Trio: Charlotte, Clara und Victoria *06/09 :drilli:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

AnJoNiLuMiAn, kuschelmops, Emmale09, sechs-kleine-hüpfer

Nane

Profi

Beiträge: 608

Registrierungsdatum: 20. November 2011

Name: Ingrid

Danksagungen: 416 / 37

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 4. Januar 2014, 14:07

Ich spiele mit meinen Enklekindern Rollenspiele,
Kaufladen, Puppendoktor, Eisenbahn, Resaurant und manches andere.
Barbie ist nicht dabei, ich kann und will diesen magersüchtigen Puppen nichts abgewinnen, konnte ich noch nie.
Meine kleine Nichte hat mir einmal ganz großherzig ihre Lieblingsbarbie "anvertraut"
und ich wusste nicht was ich mit diesem Ding machen sollte -
erst der Hinweis meiner Schwester brachte mich darauf dass ich damit mitspielen sollte.
Gottseidank hatte die Kleine ein Einsehen und spielte alleine.
Der einzige Vorteil (wenn es einer ist), man müsste sich als Tante über Jahre keinen Kopf mehr machen was man dem Kind zu Weihnachten, Ostern und Geburtstag schenkt,
die Barbiewelt bietet da Massen zur Auswahl an.


Bei uns ist es oft so dass die Mädels ein Rollenspiel vorschlagen und einfordern um dann nach kurzer Zeit alleine weiterspielen.

LG
Ingrid

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kuschelmops

Beiträge: 2 771

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Wohnort: Garbsen

Danksagungen: 212 / 518

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 4. Januar 2014, 14:37

kann eigentlich alles o.g. unterschreiben...

deshalb hier nur meine ergänzung:

die omi kann bewundernswert gut mit autos auf dem autoteppich mitspielen... ist auch
ne art rollenspiel... echt, ich denke da muss man auch ne begabung für haben...

ich tu mich schwer, versuche es aber an und an... ist aber auch selten...

haushalt - muss ich gestehn - hab ich gar nicht so viel... weil wir meist immer alles
gleich und täglich tun... so fällt nie größeres an... das meiste erledigen wir morgens
gleich... und wenn man auch am wochenende um spätestens 6 uhr aufsteht :-)
dann ist der vormittag sehr sehr lang......

aber mir gehts auch meist so, dass die streitereien so dolle sind, dass mir das
MIT-spielen meist auch gleich wieder schnell vergeht und ich das weite suche...

p.s.: schön zu lesen, dass es den meisten irgendwie ähnlich geht..
und das mit den vielen kleinteilen kenn ich auch...
ich sortiere häufig alle rumfliegenden "kleinst-teilche" aus.. kommen entweder
wegen unnutz in den müll (ich bin da knallhart) oder halt in einen kiste auf meinen
dachboden (meinem vorrats-lager/schatzlager :-) )

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kuschelmops

cuxdrillis

Meister

Beiträge: 2 493

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Name: Sabrina

Wohnort: 27...

Danksagungen: 182 / 63

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 4. Januar 2014, 21:05

ich schaue schon das ich mit denn jungs jeden tag was zusammen spiele (allerdings streiten sie sich dann auchnicht dabei)
sie dürfen sich dann aussuchen was sie spielen wollen zur zeit sind es diee spiele die sie zu weihnachten und zum geburtstag bekommen haben..... lotti karotti, billy biber, da ist der wurm drin und noch ein paar andere.
es wird aber auch gefragt ob wir zusammen was mit lego bauen.
wir haben zur weihnachtszeit viel gebastelt und gebacken. was ich immer dazu sage ist das wir das gerne machen könne sie mir dann aber auch beim aufräumen helfen müssen.
ich räume mir dafür zeit ein, da es mich auch wichtig ist mit ihnen zusammen was zu spielen...... meine mutter hatte damals sehr wenig zeit zum spielen und das fand ich immer blöd. sie werden so schnell groß und dann wollen sie wohl je nicht mehr mit mama spielen.....


zu barbie: ich hatte damals auch viel mit barbie gespielt, aber wenn sie es nicht kennen würde ich es auch nicht anschaffen.
liebe grüße sabrina mit fynn, joel und leon geboren in der 30ssw (29.12.2009)

Klippe

Fortgeschrittener

Beiträge: 184

Registrierungsdatum: 12. November 2011

Name: Klippe

Danksagungen: 11 / 4

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 5. Januar 2014, 10:10

Ich weiß, was du meinst. Aber ich weiß auch, dass ich selbst bei nur einem Kind wohl eher keine Lust gehabt hätte, jetzt besonders viel zu spielen. Ob das jetzt was mit dem fortgeschrittenen Alter, in dem ich Mutter wurde (mit 34) etwas zu tun hat? Könnte sein, so vermute ich jedenfalls mal.
Viele Grüße von Klippe

.........................................................

Zweieiige Drillingsjungs seit Juni 2008

Beiträge: 2 771

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Wohnort: Garbsen

Danksagungen: 212 / 518

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 5. Januar 2014, 10:51

ich freu mich auf die gesellschaftsspiele... da hab ich richtig lust zu...

Beiträge: 1 262

Registrierungsdatum: 15. Juli 2011

Danksagungen: 114 / 177

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 5. Januar 2014, 15:06

Ob das jetzt was mit dem fortgeschrittenen Alter, in dem ich Mutter wurde (mit 34) etwas zu tun hat? Könnte sein, so vermute ich jedenfalls mal.

Ich glaube, das ist auch Typsache. Ich habe auch bei meinen Jungs nicht so gerne gespielt und da war ich Anfang 20. Bei den Mädels nun auch 34. Rollenspiele mit 4- Jährigen ?( ...da gibt es Dinge, die mir persönlich mehr Spaß machen. ;) Ich werde morgens oft beauftragt, auf ihre "Babys" aufzupassen. Da mach ich natürlich mit. Ich finde das ganz süß, wie ernst sie die Versorgung ihrer Puppen nehmen. Allerdings war auch ich eine begeisterte Puppenmami, ich kann das also voll und ganz nachvollziehen.

So, aber damit bei uns nun auch noch ein bisschen Familien/Kinderprogramm stattfindet, gehen wir nun ins alte Schloss. Da ist eine Kindermitmachausstellung. Sowas bereitet nämlich auch mir Vergnügen. ;)

Schönen Sonntag Euch allen!
Liebe Grüße
Diana

mit J. *97, J. *98 und Mädchen Trio: Charlotte, Clara und Victoria *06/09 :drilli:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »diana_stuttgart« (5. Januar 2014, 21:25)


Angi

Fortgeschrittener

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2013

Name: Angi

Danksagungen: 61 / 73

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 5. Januar 2014, 19:44

Ich denke auch, es ist einmal Typsache. Ich baue gerne Lego auf, spiele aber nicht damit. Gesellschaftsspiele gehen derzeit im Durcheinander unter, da habe ich gerade keine Lust drauf, das war mal anders und ändert sich bestimmt auch wieder. Ich denke, die äußeren Umstände sind jetzt auch ganz anders. Ich bin zur Zeit auch nicht wirklich unbesorgt, allein dass man soooo aufpassen muss, das ändert mein Verhalten auch. Das war bei Nr.1 noch ganz anders, wenn man den im Auge hatte, war ja alles gut. Wenn man sich mal zwischendurch richtig entspannen könnte !

Am besten klappt es meiner Erfahrung nach, wenn man was macht, worauf man selber wirklich Lust hat, dann sind zumindest kleine Kinder gern mit von der Partie.

Ich finde auch, wenn man vorliest, bastelt, schwimmen geht und in den Zoo ... Dann macht man ja schon sehr viel gemeinsam, und darauf kommt es doch an. Vieles davon schaffen wir wieder nicht, weil einfach oft die Bremse im Kopf sagt, wie: alle anziehen, nur damit sie im Zoo rumgetragen werden wollen, och nee ... Und das bei dem Wetter ... Also unterm Strich bin ich fast neidisch, ich will auch mal wieder raus und was erleben !
LG,
Angi

mit 8) 2004 und :drilli: 2011

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

Beiträge: 11 809

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1114 / 413

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 5. Januar 2014, 21:04

Das hatt ich gestern: alle angezogen, draußen nur Gemaule.
Höhepunkt: 2 bockende, kreischende Kleinkinder auf der Spielstraße...ich habe mich auf ein kl. Mäuerchen daneben gesetzt und gewartet, bis sie fertig waren.
Fast hätte ich mit dem Handy noch ein Video gedreht, wenn ich das Teil mal bedienen könnte. :drilli:
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

kuschelmops

Erleuchteter

  • »kuschelmops« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 943

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Name: Corinna

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 527 / 1018

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 5. Januar 2014, 21:09

Also unterm Strich bin ich fast neidisch, ich will auch mal wieder raus und was erleben !

Das kommt wieder, in dem Alter von Euren haben wir auch noch nicht wirklich viel unternommen! Das zumindest wird besser! :thumbsup:
Viele Grüße,
Corinna mit M., J., P. (* Juni 2008, SSW 29+0, 1432g, 1237g und 723g) und E. (
* Januar 2013, SSW 36+0, 2880g)

aja2010

Profi

Beiträge: 1 721

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Name: Wiebke

Wohnort: Landkreis Diepholz

Danksagungen: 95 / 56

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 5. Januar 2014, 21:47

Ich denke man muss sich die Frage auch etwas anders stellen: Wie viel BESCHÄFTIGE ich mich als Mama mit den Kindern?
Und das kann besonders je nach Alter ganz unterschiedlich aussehen. Und ich würde auch nicht sagen, dass das reine "Spielen" mit den Kindern mehr wert ist als mit ihnen zu basteln, vorzulesen oder einen Ausflug zu machen! Oder einfach zusammen mit den Kids den Haushalt zu machen ;).

Bei uns konkret sieht es mittlerweile so, dass die Kinder oft sehr schön zu dritt spielen (besonders Rollenspiele) und da misch ich mich dann auch nicht extra ein. Wenn sie mich mal mit einbeziehen, Z.B. "Mama, da ist ein Gespenst" dann komm ich und steige kurz mit ein (verscheuche das Gespenst) und dann zieh mich dann wieder zurück. Wobei die Kinder Hilfe brauchen bzw dass ich mitmache ist bei der Holzeisenbahn und bei den Brettspielen.
Leider ist unser Haus sehr verwinkelt bzw. die Räume sehr weit auseinander, sodass ich trotz der schönen Alleinbeschäftigung der Kinder nicht sehr viel nebenbei machen kann. Es wird das nötigste gemacht, wie Küche usw. alles andere muss dann leider warten.
Liebe Grüße
Wiebke
mit J. (w, 28.11.10, 23:59) ,A. (m, 29.11.10, 0:00) und A. (w, 29.11.10, 0:01) in der 32.SSW