Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Drillis.net. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Unterstütze das Forum und verwende für Deinen Einkauf bei Amazon diesen Link. Danke!

  • »Johanna« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2014

Name: Johanna Braun

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 31. Oktober 2014, 15:02

Erstausstattung

Liebes Forum,

ich bin ja noch ziemlich neu hier und habe gleich eine Frage :wink2: !
Also, ich bekomme Zwillinge, einen Jungen und ein Mädchen.
Mich würde interessieren, wann ihr die komplette Erstausstattung beisammen hattet. Bei zweien muss man ja gleich doppelt einplanen und viele von euch haben ja sogar gleich dreifach gedacht.
Leider finde ich den Artikel im Netz nicht mehr. Da ging es darum, dass viele sogar auch Mütter von Zwillingen auf den Kinderwagen verzichtet haben und auf das Tragetuch ausgewichen sind.
Hat jemand von euch Erfahrung damit? Würdet ihr dazu raten? Denn diese Kinderwagen sind ja schon recht teuer und wir sind zur Zeit ohnehin recht knapp bei Kasse.
Sind sogar am Überlegen, ob wir für die Erstausstattung einen Pfandkredit aufnehmen. Mein Freund und Vater der Zwillinge hat von seinem Großvater mehrere alte Münzen geerbt. Wenn wir die erstmal verpfänden würden oder vielleicht sogar verkaufen würden, dann können wir einige Anschaffungen tätigen. Ich habe mich hier erstmal darüber informiert . Ich glaube, dafür kriegen wir gut Geld. Ab nächstem Jahr hat er dann eine bessere Stelle und eine bessere Position und dann auch gleich mehr Geld. Nur Anfang Februar sind die zwei Süßen ja schon da.
Nun nochmal zurück zu meiner obigen Frage, meint ihr wir können auf den Kinderwagen verzichten? Da würden wir ja auch schon einiges an Geld sparen. Leider hat in unserem Freundeskreis niemand Zwillinge, sonst könnten wir von denen vielleicht günstig den Zweierkinderwagen abkaufen ;) .
Sonst zur Erstausstattung würde mich nur interessieren, wieviele Klamotten ich einplanen sollte. Habe leider überhaupt keine Vorstellung und es heißt ja immer in den ganzen Ratgebern, dass gerade Klamotten das Wichtigste seinen.

Nun denn. Schon mal vielen lieben Dank für die Antworten.
Liebe Grüße,
Johanna
Alles was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: Es geht weiter!

cuxdrillis

Meister

Beiträge: 2 493

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Name: Sabrina

Wohnort: 27...

Danksagungen: 182 / 63

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 31. Oktober 2014, 19:29

Mal langsam bevor ihr irgend welche Erbstücke verkaufen wollt.
Die kleinen brauchen nicht viel am Anfang. Meine drei waren ganz lange zusammen in einem Bett, bei "nur" zwei geht es wohl noch ein Bissen langer. Ich denke das man einen zwillingwagen gut Gebrauch bei eBay oder ebay Kleinanzeigen kaufen kann. Vielleicht hat Bianca ( sechkleinehüpfer) auch was im Angebot. Sie handelt mit gebrauchen Kinderwagen.
Ansonsten brauchst du für die kleinen am Anfang je 2 Schlafsäcke, ein paar body's ( ich hatte 6 pro Kind), je 3-4 Strampler, evt. noch ein paar Strumpfhosen, Socken, je 2 Mützen, eine Jacke, spucktücher. Kauf nicht zu viel du wirst so wie so ständig waschen und man bekommt auch einiges geschenkt.
Wenn das Geld gerade knapp ist würde ich auch keine wickelkomode anschaffen sondern halt auf dem Fußboden oder auf dem Sofa wickeln.
Wenn du stillen möchtest sparst du dir auch die ganzen Flaschen und Milchpulver. Ansonsten wünsche dir halt von Freunde/ Familie das was du brauchst oder schau auf Flohmärkten vorbei ( da habe ich ganz viel gekauft und tue das immer noch).
Wenn es mit dem stillen nicht klappt brauchst du pro Kind 5-6 Flaschen, einen sterillisator und ein oder zwei flaschenwärmer.
Gibt es denn im Freundeskreis welche mit Kindern? Vielleicht haben die auch das ein oder andere über was sie nicht mehr brauchen!
liebe grüße sabrina mit fynn, joel und leon geboren in der 30ssw (29.12.2009)

Beiträge: 896

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Danksagungen: 281 / 191

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 31. Oktober 2014, 19:49

Hallo,

wo der Themenstrang hingekommen ist, weiß ich gar nicht mehr, aber ich kann mich Sabrina nur anschließen. Keine überflüssigen Investitionen - alles, was ihr jetzt anschafft, braucht ihr schon in ein paar Monaten oder spätestens in zwei Jahren nicht mehr.
Wir hatten keine:
- Wickelkommode (Matratze auf dem Boden, da muß man auch keine Angst haben, daß einer runterfällt)
- Sterilisator (abkochen reicht, zu Anfang konnte ich eh noch stillen)
- mengenweise Flaschen, wir hattten immer eine pro Kleines, und wenn sie zerbrach, wurde eine neue gekauft (kam oft vor)
- neuen Kinderbetten; unsere Vermieter haben uns eins geliehen, wo wir alle drei Kleinen quer hineinpackten.
- Dreifachgarnituren Klamotten - ganz im Gegenteil! So wenig wie möglich, gewaschen werden muß sowieso täglich. An Klamotten hatten wir etwa das, was Sabrina auch beschreibt.
- eigene Kinderzimmer, das kam erst, als sie selbst welche wollten
- neues Auto (wir hatten gar kein Auto, und das blieb so)
- Drillingswagen; die Dinger sind zu sperrig, zu teuer, stattdessen gab's einen auch als Kinderwagen und Lastenfahrzeug zu verwendenden Fahrradanhänger. Der hat gehalten, bis sie sechs waren.
- Kindersitze, Hochstühle und so weiter; als sie noch ganz klein waren, kamen zwei in die Babywannen des Fahrradanhängers zur Fütterung, das Dritte auf den Schoß, und danach hattten wir so kleine Kinderstühle und einen Tisch auf ihrer Höhe. So wie einen Couchtisch etwa.
Wir haben eigentlich gar nichts gekauft.

TEUER wird es, wenn sie größer werden. Da bleibt mir heute oft die Spucke weg - ich verdiene eigentlich wirklich gut, und Selim soso lala, aber wir haben oft Schwierigkeiten, am Ende des Monats noch irgendwelche Ausgaben zu bestreiten. Gespart haben wir schon lange nichts mehr, und das, was wir früher, als sie klein waren, beiseitelegen konnten, ist schon längst weg. Ich will dir aber damit keine Angst machen, Selim und ich gehören nicht zu denen, die sonderlich gut mit Geld umgehen können, bei Leuten mit mehr Disziplin und vorausschauender Handlungsweise klappt das bestimmt besser.

Spar' jetzt, was du sparen kannst, wenn sie erstmal in der Schule sind und dauernd Kosten für Ausflüge, Bücher, Hefte, Hobbies und so weiter kommen, kannst du nicht mehr sagen, "darauf können wir jetzt aber verzichten, das braucht in ein paar Monaten keiner mehr". Hätten wir mal so machen sollen...als wir noch Geld in Hülle und Fülle hatten, habe ich's verpraßt, um die Familie mit auf Dienstreise zu nehmen. Wobei...das war verzichtbar, aber schöööön!

In jedem Falle wünsche ich dir schonmal viel Glück und Gesundheit für die Kleinen.

Alles Liebe,

Eva
Eva

mit Yusuf (10.12.1998) und
Amalia, Friedrich und Elisabeth (07.08.2002)

Seid umschlungen, Millionen
Diesen Kuß der ganzen Welt!
Brüder, überm Sternenzelt
Muß ein lieber Vater wohnen!

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 24. Juli 2011

Name: Karin

Danksagungen: 37 / 0

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 1. November 2014, 21:33

Ich kann dem nur zustimmen, je weniger, desto besser.
Da ich auch Drillinge habe, kann ich nur für Drillinge sprechen, ganz ohne Kinderwagen wäre ich gestorben, 1 Kind im Tragetuch mag okay sein (war es für mich nie, bin keine Tragetuchmami), aber 2 oder 3 im Tragetuch?
Ich hatte zunächst einen Zwillingswagen in den ich alle 3 "reingequetscht" habe, später auch mal 1 Kind auf dem Rücken und 2 im Kinderwagen.
Eine Freundin hatte ihre Zwillinge in einen normalen Einzelkinderwagen gelegt, einen ans Kopf- und den anderen ans Fußende, Einzelkinderwagen gibt es überall und auch günstig oder sogar oft geschenkt, weil die niemand kaufen will.
Kleidungs ist unterschiedlich, 2 Kinder konnten ihre Sachen 1 Woche tragen und der Oberspucker musste bis zu 4 x am Tag die Sachen gewechselt bekommen, aber die Waschmanschine lief eh immer, und die sind so schnell wieder daraus gewachsen, Flohmärkte, Internet, bloß nicht zuviel Geld dafür investieren.
Teuer werden sie später, das simmt, ich habe jetzt 5 meiner 6 Kinder in Ausbildung und habe am Ende des Geldes immer noch soviel Monat übrig, wenn Nr. 6 jetzt auch noch studiert oder eine Ausbildung macht, dann muss ich sehen, wie ich das noch geregelt bekomme. Was waren die Kinder als Babys und Kleinkinder doch genügsam. (Genügsam sind sie heute auch noch, aber die Wohnungen und Lebenshaltungskosten der Kinder muss ich halt finanzieren).
Wenn du sonst noch Fragen hast, dann her damit, ist bei mir zwar schon ewig her, aber viel geändert hat sich in den letzten 20 Jahren nicht.

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 11. August 2014

Danksagungen: 16 / 6

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 1. November 2014, 22:44

Wenn Du tragen möchtest, reicht ein einfacher gebrauchter Kinderwagen und ein Tragetuch. Ich hatte immer zwei Kinder im Wagen und eins im Tuch. Aber auch gebrauchte Zwillingswagen gibt es für wenig Geld. Klamotten würde ich auf keinen Fall zu viel und auch nicht neu kaufen. Kennt Ihr niemanden, der Sachen weitergeben kann? Im Secondhandladen oder auf Flohmärkten gibt es gute und günstige Kleidung.
Schlafsäcke hatten wir nur einen pro Kind, allerdings haben wir einen Wäschetrockner angeschafft, sodass wir relativ schnell Dinge gewaschen und wieder trocken hatten. Wir hatten daher auch nur ca. 10 Bodies für die drei zusammen und etwa sechs Strampler. Bei Ikea oder bei DM gibt es günstige Schlafsäcke.
Geschlafen haben die Kinder gemeinsam in einem gebrauchten Kinderbett. Nur die Matratze haben wir neu gekauft. Ansonsten hatten wir noch Fläschcen, Sterilisator und massenweise Mulltücher. Die Babyschalen waren das teuerste.
Habt ihr euch schon über das Eltengeld informiert? Insgesamt müsstet ihr damit und mit dem Kindergeld eigentlich gut auskommen.
Zwei Mädchen und ein Junge 2012 (SSW 27+1, 914 g, 923 g, 945 g)

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 27. Januar 2012

Name: Ines

Wohnort: eher südwestlich

Danksagungen: 13 / 1

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 2. November 2014, 15:41

dem kann ich nur zustimmen, wir hatten viel zu viele Klamotten für die Kinder. Dadurch, dass mit mehreren Babys schneller eine Waschmaschine voll ist, sind wir mit verhältnismäßig wenig ausgekommen (kaum mehr als andere mit einem Kind gebraucht haben). Außerdem ist es am Anfang, mindestens so lange sie sich nicht drehen, vollkommen egal, wenn die Sachen ein bisschen zu groß sind. Und überhaupt nichts spricht gegen Gebrauchtes – im Gegenteil: das sind die Schadstoffe schon rausgewaschen ;-)
Auch unsere Wägen haben wir gebraucht gekauft – ursprünglich teure, die sehr viel billiger waren. Mir war Qualität wichtig, weil ich keine bösen Überraschungen erleben wollte. Dass sie Gebrauchsspuren hatten, war mir egal (die bekommen sie ja ohnehin). Tragetuch war mir nicht sympathisch, aber ich war viel mit Manduca+Zwillingswagen unterwegs, war mir lieber als der sperrige Dreierwagen. Ob das mit Zwillingen Sinn macht, weiß ich allerdings nicht, unser Zwillingswagen ist nicht breiter als ein einzelner. Zwei zu tragen klingt für mich umständlich und wird sicher auch bald ziemlich schwer. Trotzdem ist eine Tragehilfe Gold wert, wenn man mit kränkelnden oder zahnenden Kindern alleine ist und mehr als eins rumtragen muss. Einen Wickeltisch hatten wir, haben ihn aber nur 1 (!) Mal benutzt, war völlig überflüssig. Schlafsäcke hatten wir immer vier, also einen als Waschreserve, hat glaub immer gereicht. Wir haben allerdings auch einen Trockner.
Und noch ein Tipp zuletzt: Planvolles Wünschen! Jeder, der Euch was Gutes tun will, sollte einen Hinweis bekommen, womit er das auch wirklich tut, sonst bekommt ihr unendlich viele süße (oder kitschige) unpraktische Klamotten, die teuer waren, aber kaum getragen werden und schnell zu klein sind. Mit Mehrlingen können Windeln für eine ganze Woche ein schöneres Geschenk sein als der 36. Body (das Gerücht, die könnte man immer brauchen, hält sich hartnäckig…)! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass nicht nur Mehrlingseltern umdenken müssen. Mein Umfeld war anfangs auch nicht bereit, Gebrauchtes zu schenken, das ging aber nach mehreren Anläufen auch (inzwischen stöbern viele für uns, das ist richtig nett). Aber niemand schenkt von sich aus Second Hand (ob gekauft oder vom eigenen Dachboden), das muss man schon selbst vorschlagen…
Nur Mut, was die Kleinen am Anfang vor allem brauchen, kostet nichts: viel Zeit & Liebe.



  • »Johanna« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2014

Name: Johanna Braun

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 3. November 2014, 10:23

Wow, danke für die vielen Antworten. Ihr macht mir richtig Mut.
Da können wir ja getrost auf einiges verzichten. Habe mir schon Sorgen gemacht.... .
Ich habe einen ganz süßen Secondhandladen für Baby- und Kinderklamotten gefunden.
Und ja, Ebay gibt auch einiges her.

Ich bin von der Idee abgekommen, dass wir auf den Kinderwagen verzichten, dafür allerding auf das Babyzimmer. Das wird eher improvisiert und dafür kommt dann irgendwann ein Kinderzimmer, woraus sie auch nicht so schnell herauswachsen ;) .

Danke, ihr habt mir echt Mut gemacht.
Lieben Gruß,
Johanna
Alles was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: Es geht weiter!

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 11. August 2014

Danksagungen: 16 / 6

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 3. November 2014, 15:14


Ich bin von der Idee abgekommen, dass wir auf den Kinderwagen verzichten, dafür allerding auf das Babyzimmer. Das wird eher improvisiert und dafür kommt dann irgendwann ein Kinderzimmer, woraus sie auch nicht so schnell herauswachsen ;) .

Was hatte ich mir (und meinem Mann) für einen Stress gemacht, dass das Kinderzimmer fertig sein müsste, wenn die Kinder nach Hause kommen. Im Nachhinein wundere ich mich über mich selbst. Wir haben das Zimmer die ersten zwei Jahre gar nicht gebraucht, jedenfalls nicht für die Kinder. Die haben bei uns im Schlafzimmer geschlafen und gewickelt wurde im Bad. Selbst die Babykleidung haben wir gar nicht im Schrank im Kinderzimmer gehabt, sondern in einer Kommode im Wohnzimmer, da wo wir sie gebraucht haben.
Zwei Mädchen und ein Junge 2012 (SSW 27+1, 914 g, 923 g, 945 g)

  • »Johanna« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2014

Name: Johanna Braun

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 11. November 2014, 09:10

Was hatte ich mir (und meinem Mann) für einen Stress gemacht, dass das Kinderzimmer fertig sein müsste, wenn die Kinder nach Hause kommen. Im Nachhinein wundere ich mich über mich selbst. Wir haben das Zimmer die ersten zwei Jahre gar nicht gebraucht, jedenfalls nicht für die Kinder. Die haben bei uns im Schlafzimmer geschlafen und gewickelt wurde im Bad. Selbst die Babykleidung haben wir gar nicht im Schrank im Kinderzimmer gehabt, sondern in einer Kommode im Wohnzimmer, da wo wir sie gebraucht haben.(des triplés)
Ja, das kann gut sein, dass sich das eh so entwickeln wird. Von daher verzichten wir darauf. Werden wir bestimmt Geld sparen.
Alles was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: Es geht weiter!