Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Drillis.net. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beiträge: 154

Registrierungsdatum: 24. Juni 2013

Name: Mausi

Danksagungen: 13 / 39

  • Private Nachricht senden

21

Dienstag, 27. Mai 2014, 15:40

Zitat von »Mausi«




Welches SPZ?
Sozialpädriatisches Zentrum

Unterstütze das Forum und verwende für Deinen Einkauf bei Amazon diesen Link. Danke!

Beiträge: 1 262

Registrierungsdatum: 15. Juli 2011

Danksagungen: 114 / 177

  • Private Nachricht senden

22

Dienstag, 27. Mai 2014, 17:05

Ich habe dieses Thema ja auch schon vor einiger Zeit angesprochen und ich mache mir dazu weiterhin viele Gedanken. Bei mir sind es ja drei Mädchen und trotzdem eben sehr verschieden und unterschiedlich in ihrer Entwicklung. Während ein Kind bereits Schuhe binden, Wörter schreiben, bis 50 oder noch weiter zählen, Menschen, Häuser, Autos malen kann, kann das andere Kind noch nicht mal seinen Namen schreiben. Ganz klar ist, dass Clara nächstes Jahr in die Schule gehen wird.
Da meine Kinder "Muss" Kinder sind, muss ich sie zurückstellen lassen. Ich bin davon überzeugt, dass das nichts mit Intelligenz zu tun hat. Meine Eineiigen sind einfach zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht so reif. Victoria vermutlich ein ausgesprochenes Guck- und Fragekind. Sie kann zwar wie gesagt ihren Namen nicht schreiben und ein altersentsprechendes Mengenverständnis hat sie auch nicht, dafür bekomme ich von ihr Informationen, .... da bin ich manchmal wirklich sprachlos, was sie alles in Erfahrung bringt, aufnehmen und sich merken kann!
Zurückstellung bedeutet hier Grundschulförderklasse, wo die Erziehrinnen sie keinesfalls sieht. Mein Ziel ist es, dass sie noch 1 Jahr länger im KiGa bleiben dürfen. Wir haben in der direkten Nachbarschaft Kinder, die 2015 wie auch 2016 zur Schule gehen. Das macht es etwas einfacher.
Ich habe vor kurzem beim Kinderarzt nach Ergotherapie gefragt, da ich der Meinung bin, dass man manche Dinge auch üben kann. Zuhause haben wir zu wenig Gelegenheiten mal mit nur einem Kind was zu spielen und mit allen Dreien ein Brett- oder Würfelspiel ist bei uns etwas schwierig. Auch da fällt ins Gewicht, dass ein Kind alles besser und schneller kann. Da verlieren die anderen immer schnell die Lust. Jedenfalls habe ich kein Ergotherapie-Rezept bekommen. X( Bla, bla, bla, das kommt alles noch, warten wie die nächste Vorsorgeuntersuchung ab. Dass mir aber die Zeit davon läuft, wollten die so gar nicht einsehen. Ich wollte das ohne Zeitdruck mit den Eineiigen machen und zwar getrennt. Dass jede Mal alleinige Aufmerksamkeit bekommt.

Ich habe halt die Befürchtung, dass es dann auch in der Schule so sein wird, dass sie ihrer Schwester immer hinterher hinken. Wird das nicht frustrierend?
Klar, wenn sie 1 Jahr früher zur Schule gehen, hinken sie auch hinterher. Aber nicht mehr im direkten Vergleich.
Ich werde als nächstes nochmal mit den Erziehrinnen sprechen. Ab September sind sie ja "Schulkinder", ich will aber klar vermittelt haben, dass deshalb nicht alle Kinder zur Schule gehen müssen. Ich denke mal, dass da auch die "Kann"- Kinder mit drin sind.
Leider haben die städtischen Einrichtungen die Auflage, dass alle "Muss"- Kinder den KiGa verlassen sollen. Ich hoffe aber auf Verständnis für unsere spezielle Situation.

Bin gespannt auf Eure Entscheidungen und Erfahrungen mit der Zurückstellung Eurer Kinder.
...und wer weiß, vielleicht legen sie im kommenden Jahr einen Zahn zu und ich habe mir die ganzen Gedanken umsonst gemacht. ;)
Liebe Grüße
Diana

mit J. *97, J. *98 und Mädchen Trio: Charlotte, Clara und Victoria *06/09 :drilli:

Anna5

Fortgeschrittener

Beiträge: 474

Registrierungsdatum: 18. September 2011

Name: Anna

Wohnort: CH

Danksagungen: 169 / 152

  • Private Nachricht senden

23

Dienstag, 27. Mai 2014, 18:03

Meine Jungs würden sich benachteiligt fühlen.
Sowas wird es wohl immer geben. Das waere fuer mich kein Grund, die Kinder zusammen zu lassen.
Meine ganz persoenliche Meinung ist, die Kinder ihrem Koennen entsprechend einzuschulen (wenn man die Stichtage jetzt mal ausser acht lassen kann). Wenn das Maedchen zurueck behalten wuerde, nur weil die Buben noch nicht soweit sind, dann waere das ihr gegenueber unfair.
ABER, ganz grundsaetzlich finde ich es sowieso nie schlecht, wenn Kinder eher spaeter als frueher eingeschult werden, das gibt einfach noch zusaetzliche Reife und gross werden sie sowieso viel zu schnell.

Schlussendlich ist es sicher gut, wenn du dir fruehzeitig Gedanken dazu machst, aber es ist extrem erstaunlich, wie sprunghaft sich die Kinder manchmal entwickeln.

(Bei uns war es damals so, dass wir die Drillinge ein Jahr spaeter einschulen wollten, ein Viertel Jahr VOR Schulbeginn haben wir dann doch beschlossen, die Kinder einzuschulen - und es war das einzig richtige. Damals wurden alle in die gleiche Klasse eingeschult, das ging aber gar nicht anders, da es nur eine 1. Klasse gab, mittlerweile sind die Drei (seit drei Jahren nun) teilweise getrennt und in einem guten Jahr werden dann alle drei getrennt sein. Aber das ist sowieso noch mal ein anderes Thema.)

Wie auch immer, hol dir die noetigen Infos und dann trink' einen Tee und warte mal ab.

LG
Anna
Drillinge (M/J/M) 11 / 01
Junge 02 / 05
Mädchen 09 / 06

Beiträge: 2 771

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Wohnort: Garbsen

Danksagungen: 212 / 518

  • Private Nachricht senden

24

Dienstag, 27. Mai 2014, 19:52

@Christiane (ChGe): "Guck-Kinder" war jetzt eine Wort-Erfindung von Jana und mir... ich meine damit meine Jungs, die Schwierigkeiten haben "loszulaufen"... etwas auszuprobieren... überhaupt irgendwann mal zu klettern... sie können nicht klettern... haben angst... machen sich nicht gerne dreckig... fangen bei der kleinsten kleinigkeit an zu schrill zu quäken... und und und...

wir gehen also auf den spielplatz und sie erwarten, dass wir sie an die hand nehmen und mit ihnen alles zusammen machen... sie animieren... ihnen halt geben...
wenn nicht, stehn sie einfach nur da und wissen nicht so recht was anzufangen mit sich und der umgebung... sie gucken nur...
(ausnahmen gibt es ganz selten natürlich auch... :-))

----------------------

Das mit den "Kann-" und "Muss-" - Kindern... kann mir das mal einer irgendwie erklären?!?!
ich verstehe das noch nicht so recht..
oder wo kann ich mich dazu schlau lesen? wir wohnen in niedersachsen... hat das auch ne bedeutung?!

sorry... aber ist alles noch neu für mich...

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

  • »AnJoNiLuMiAn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 801

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

25

Dienstag, 27. Mai 2014, 20:10

Das mit den "Kann-" und "Muss-" - Kindern... kann mir das mal einer irgendwie erklären?!?!
Alle Kinder mit Geb.-Datum vor Stichtag MÜSSEN in die Schule.
Kinder mit Geb.-Datum NACH Stichtag KÖNNEN in die Schule, wenn alle Beteiligten wollen/dies befürworten (Kind, Eltern, Gesundheitsamt, Schule).
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

  • »AnJoNiLuMiAn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 801

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

26

Dienstag, 27. Mai 2014, 20:13

Zitat von »Mausi«




Welches SPZ?
Sozialpädriatisches Zentrum
Ich weiß.
Welche Stadt?
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

kuschelmops

Erleuchteter

Beiträge: 2 932

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Name: Corinna

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 523 / 1013

  • Private Nachricht senden

27

Dienstag, 27. Mai 2014, 20:41

"Guck-Kinder" war jetzt eine Wort-Erfindung von Jana und mir

Nein, das war die Bezeichnung unserer Frühfördertherapeutin für unsere Kinder. Ich habe das Wort gestern hier mal so in den Raum gestellt.

Gucken an sich ist auch kein Problem, wenn es eben nicht so ausartet, dass sie nichts anderes mehr um sich rum wahrnehmen und auch einfach nichts mehr tun.

Wir gehen zum Beispiel zweimal die Woche zum Sport und an dem einen Tag ist der Umkleideraum voll mit anderen Kindern, die sich dort auch umziehen.
Was passiert? - Meine Kinder erstarren! Sie machen nichts mehr und ich muß ihnen jeden Handgriff vorgeben und einfordern, sie immer wieder ansprechen und zurück holen, damit sie sich selber die Strassenschuhe ausziehen, aus ihrer langen Hose schlüpfen und in ihre Turnschuhe steigen. Alle anderen Sportsachen lasse ich wohlweißlich schon zuhause anziehen. Für diesen Vorgang in der Umkleide brauchen wir an dem Tag mindestens 20 Minuten und unendliche viele Vorgaben, Anleitungen und Aufforderungen von mir!!!!
Sehr anstrengend und man wird reel nicht fertig und kommt auch nicht voran! Laut unserer FF gucken viel Kinder gerne, aber problematisch wird es wohl, wenn sie dabei so abtauchen, dass fast nichts anderes mehr möglich ist!
Viele Grüße,
Corinna mit M., J., P. (* Juni 2008, SSW 29+0, 1432g, 1237g und 723g) und E. (
* Januar 2013, SSW 36+0, 2880g)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ChGe

Beiträge: 1 104

Registrierungsdatum: 9. September 2011

Name: heidi

Danksagungen: 146 / 137

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 27. Mai 2014, 20:52

ich finde immer, der schuleintritt ist nicht nur messbar im Bereich des "könnens" ( zählen, schreiben etc.) ...aber ich habe noch keine ahnung vom Schulwesen ausser die eigene ( weit zurückliegende ;) ). all die sozialen und körperlichen Aspekte zählen für mich ebenso...

hier im öffentlichen Bereich möchte ich nicht zuviel schreiben, aber unsere 3 sind sehr unterschiedlich, und nur weil ein sohnenmann bis 300 zählt, von 60 an rückwärts bis 0, die meisten Buchstaben kennt etc. würde ich ihn trotzdem nicht als schulreif anschauen...tochter ist seit laufalter immer voraus, hat aber andere schwächen die ihr die schule nicht nur einfach machen könnten...ein Sohnemann schreibt ganz knapp seinen namen, zählt kaum, hat null Interesse an Buchstaben und Zahlen. aber andere Fähigkeiten bringen mich zum staunen.

so sind sie verschieden, und ich kann mir absolut nicht vorstellen, wie es in einem jahr gehen soll mit schulstart für alle... ?( aber wie mir schon manche Lehrerin gesagt hat, sind die kinder in der 1. klasse wahnsinnig verschieden. wir werden sehen !

sich informieren ist sicher gut, alles andere kommt...
heidi mit 2jungs und 1mädchen august 2008 29+6ssw und dem tollsten papi :love:

Beiträge: 1 104

Registrierungsdatum: 9. September 2011

Name: heidi

Danksagungen: 146 / 137

  • Private Nachricht senden

29

Dienstag, 27. Mai 2014, 20:57

manchmal bin ich wohl einfach zu blauäugig...

die von Corinna beschriebene Situation kenne ich ebenfalls bestens, wäre aber noch nie auf die Idee gekommen, das könnte nicht normal sein. da gibt's doch auch sehr viele andere die sich so verhalten ( beobachte ich z.b.jede Woche im schwimmkurs ). aber wahrscheinlich ist es wie bei allem wieder eine frage des gehäuften / ständigen vorkommens oder gelegentlichen auftauchens...
heidi mit 2jungs und 1mädchen august 2008 29+6ssw und dem tollsten papi :love:

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

  • »AnJoNiLuMiAn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 801

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 27. Mai 2014, 21:03

Jedenfalls habe ich kein Ergotherapie-Rezept bekommen. X( Bla, bla, bla, das kommt alles noch,
Das kommt mir bekannt vor, von meiner Zweitältesten.
Als ich dann endlich ein Ergo-Rezept hatte, war es längst zu spät.
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

Unterstütze das Forum und verwende für Deinen Einkauf bei Amazon diesen Link. Danke!

ChGe

Fortgeschrittener

Beiträge: 427

Registrierungsdatum: 10. Juli 2013

Name: Christiane

Wohnort: 5....

Danksagungen: 63 / 109

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 27. Mai 2014, 22:16

Danke für die Infos. Jetzt verstehe ich was mit "Guck-Kindern" gemeint war.
Liebe Grüße,
Christiane mit drei Rabauken (03.2012)

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

  • »AnJoNiLuMiAn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 801

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

32

Dienstag, 27. Mai 2014, 22:20

Ich habe mich heute erkundigt.

- Die Frühgeburt zählt gar nicht.
- Es zählen die Meinungen von: Gesundheitsamt, Schule, Kindergarten
- Der Kindergarten, in den sie im Sommer kommen (Kita unseres 6-jährigen Schulanfängers), befürwortet im Zweifelsfall ein Jahr zu warten, den Kindern die benötigte Zeit zu geben (Zitat: das Wiederholen der 1. Klasse wäre für das Selbstbewußtsein des Kindes deutlich unangenehmer). Es ist sogar ein Verbleiben im Kindergarten, im gewohnten Umfeld, möglich!!! Das Gesundheitsamt hatte dies 2012 bei Einschulung unserer Zweitältesten geleugnet (war auch eine andere Kita).
- Zur Rektorin habe ich einen guten Draht, den werde ich in den nächsten 2 Jahren weiter ausbauen. :D Tooootal ausbauen...
- bliebe: Risikofaktor Gesundheitsamt


So eine Art Vorschule gäbe es bei uns auch, aaaaber:
- Das ist ein "Sammelbecken" außerhalb der Stadt, ist nicht in "unserer" Grundschule.
- D.h. neues Gebäude, neue Kinder....die sie nach dem Jahr auch nicht mehr sehen...weil danach jeder an die Grundschule seines Einzugsgebiets zurückwechselt.
Dieses Zwischenparken im Irgendwo finde ich auch nicht schön.
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

kuschelmops

Erleuchteter

Beiträge: 2 932

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Name: Corinna

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 523 / 1013

  • Private Nachricht senden

33

Mittwoch, 28. Mai 2014, 10:51

So eine Art Vorschule gäbe es bei uns auch, aaaaber:
- Das ist ein "Sammelbecken" außerhalb der Stadt, ist nicht in "unserer" Grundschule.
- D.h. neues Gebäude, neue Kinder....die sie nach dem Jahr auch nicht mehr sehen...weil danach jeder an die Grundschule seines Einzugsgebiets zurückwechselt.
Dieses Zwischenparken im Irgendwo finde ich auch nicht schön.

Kann sein, dass sie Dir dann sowas aufdrücken wollen, egal, ob Du das schön findest oder nicht!
Ich habe mittlerweile oft den Eindruck bei Einschulungsfragen ist das Empfinden und Gefühle der Eltern im Zweifelsfall nicht gefragt.... :(
Wir haben das Glück, dass es hier keine Vorschule oder Schulkindergärten gibt, die man uns aufdrücken konnte. Aber bei uns ist es ja eigentlich dank der Massen an Gutachten auch ganz gut durchgelaufen mit der Rückstellung! :thumbsup:
Aber es gibt mittlerweile ein Gerichtsurteil gegen das Aufzwingen von bestimmten Vorschuleinrichtungen oder Schulkindergärten vom Landgericht Lüneburg.
Kann ich Dir bei Interese raussuchen!
Viele Grüße,
Corinna mit M., J., P. (* Juni 2008, SSW 29+0, 1432g, 1237g und 723g) und E. (
* Januar 2013, SSW 36+0, 2880g)

Beiträge: 896

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Danksagungen: 281 / 191

  • Private Nachricht senden

34

Mittwoch, 28. Mai 2014, 11:49

Hallo,

ich würde mir gar nicht so früh Gedanken machen. Klar, wenn man knapp Vierjährige sieht, kann man sich kaum vorstellen, daß die irgendwann mal schulreif sein sollen. Aber was meinst du, was sich da alles noch ändern kann. Und wer wem mit der Entwicklung voraus ist, kann sich auch noch radikal umkehren. Bei uns war immer Friedrich, als er klein war, der Zurückhaltendste, der mit dem geringsten Wortschatz, mit der geringsten Initiative und so weiter. Sobald er in der Schule war, hat sich das komplett geändert. Jetzt ist er der Selbständigste, Entschlossenste, Konsequenteste, und ein ganz ausgezeichneter Schüler. Elisabeth, die als kleines Kind den anderen vom Denken her weit voraus war, ist eine mittelmäßige Schülerin ohne viel Ehrgeiz und mit einem Mathehandicap. Amalia, die als kleines Mädchen so wild war, daß ich mir nie hätte vorstellen können, daß sie mal sechs Stunden stillsitzen und pauken könnte, ist zu einer sehr disziplinierten und ziemlich guten Schülerin geworden. Aber als sie vier waren, hätte ich mir das alles gar nicht vorstellen können. Da waren sie halt vier, noch sehr klein, und die Schule war weit entfernt.

Hier in Belgien ist der Stichtag übrigens der 31. Dezember, aber manche Januarkinder können, wenn sie Glück haben, auch noch mit ins Schuljahr aufgenommen werden. Es richtet sich hier irgendwie nach der Kindergartenklasse, in der man ist; wie es genau funktioniert, weiß ich nicht. Aber Yusuf, der am 10. Dezember 1998 geboren wurde und jetzt im 10. Schuljahr ist, hat ein paar Typen von Anfang '99 mit in der Klasse, ohne daß die ein Jahr übersprungen hätten.

Wird schon werden in zwei Jahren - vielleicht überholen deine Jungs ja noch das Mädchen? Oder jeder entwickelt andere Stärken und Schwächen?

Das mit den Guck- Kindern fand ich übrigens interessant. Ich hätte immer gedacht, daß es eher andersherum sei. Drillinge spornen sich gegenseitig an und wollen einander übertrumpfen - bei uns war das jedenfalls vom Kleinkindalter so, daß sie waghalsigen Unfug gemacht haben, auf den ein Einling sicher nie gekommen wäre. Ob sie sich nun mit dem Wäschekorb zum Fenster gehievt haben, damit Friedrich die Fensterscheibe mit dem Kopf durchstoßen konnte (1,5 Jahre) oder eine Stühleburg gebaut haben, damit Amalia einen Nagel in die Steckdose stecken konnte (auch 1,5), ob nun Elisabeth durch die Decke der Abstellkammer ins Badezimmer gerasselt ist (mit 2), Friedrich mit dem Nachbarsjungen das Dachfenster zur Wippe umgebaut hat (mit 4), Elisabeth am Baum eine Schaukel mit Bindfaden aufgehängt hat, von der Amalia dann aus 2 m Höhe auf den Hintern fiel (mit 5), alle drei an der entsetzten Direktorin vorbei via Feuerleiter aufs Dach der Musikschule geklettert sind (mit 7), nichts davon hätte Yusuf, der Einling, jemals getan.

Alles Liebe,

Eva
Eva

mit Yusuf (10.12.1998) und
Amalia, Friedrich und Elisabeth (07.08.2002)

Seid umschlungen, Millionen
Diesen Kuß der ganzen Welt!
Brüder, überm Sternenzelt
Muß ein lieber Vater wohnen!

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

  • »AnJoNiLuMiAn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 801

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

35

Mittwoch, 28. Mai 2014, 12:06

Beispiele von meinen Jungs:
- Wir brauchten 2-3 Termine beim Kinderturnen, damit sie eine blaue Matte betreten, sie hatten Angst.
- Zu Beginn der Turnstunde wird ein Anfangskreis gemacht, im Kreis laufen und singen. Meine Kiddies haben sich panisch beiseite gestellt.
Überforderung, zu viele Eindrücke...
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

Anna5

Fortgeschrittener

Beiträge: 474

Registrierungsdatum: 18. September 2011

Name: Anna

Wohnort: CH

Danksagungen: 169 / 152

  • Private Nachricht senden

36

Mittwoch, 28. Mai 2014, 12:19

Beispiele von meinen Jungs:
- Wir brauchten 2-3 Termine beim Kinderturnen, damit sie eine blaue Matte betreten, sie hatten Angst.
- Zu Beginn der Turnstunde wird ein Anfangskreis gemacht, im Kreis laufen und singen. Meine Kiddies haben sich panisch beiseite gestellt.
Überforderung, zu viele Eindrücke...

Kenne ich so in dieser Form auch. War bei meinen ebenso.
Und, wahrscheinlich naiv gefragt, ist das schlimm? Ich dachte immer, das sei normal und auch ok so.

LG
Anna
Drillinge (M/J/M) 11 / 01
Junge 02 / 05
Mädchen 09 / 06

Beiträge: 2 771

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Wohnort: Garbsen

Danksagungen: 212 / 518

  • Private Nachricht senden

37

Mittwoch, 28. Mai 2014, 13:22

noch ein beispiel für gedacht/vermutetes untypisches drillingsverhalten:

eine erzieherin meinte, dass meine jungs extrem ungern teilen/abgeben/tauschen... eigentlich gar nicht...
dass die einzelkinder in der kiga-gruppe das viel besser könnten...
das wäre doch komisch...

ja, im grunde übe ich das teilen/abgeben/tauschen seit beginn an mit ihnen...
wir haben auch oft nur ein spielzeug, so dass sie gezwungen sind zu teilen...

???
peinlich... mama hat wieder schlechtes gewissen... und hat ihre kinder am abend gleich mal zur
brust genommen... und ermahnt, im kiga das spielzeug mit den anderen kindern zu teilen!!!!!

@jana: das mit der turn-situation kann ich mir nur zu gut bildlich vorstellen... könnten auch unsere jungs sein!

...

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

  • »AnJoNiLuMiAn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 801

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

38

Mittwoch, 28. Mai 2014, 13:23

Beispiele von meinen Jungs:
- Wir brauchten 2-3 Termine beim Kinderturnen, damit sie eine blaue Matte betreten, sie hatten Angst.
- Zu Beginn der Turnstunde wird ein Anfangskreis gemacht, im Kreis laufen und singen. Meine Kiddies haben sich panisch beiseite gestellt.
Überforderung, zu viele Eindrücke...

Kenne ich so in dieser Form auch. War bei meinen ebenso.
Und, wahrscheinlich naiv gefragt, ist das schlimm? Ich dachte immer, das sei normal und auch ok so.

LG
Anna
Es zeigt eine gewisse Überforderung, geringere Belastbarkeit...hat sich bei unseren etwas "rausgewachsen", ist aber noch nicht ganz weg.
Je nachdem, wie schlimm es ist, schließt es das Kind von Normalitäten des Alltags aus...
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

  • »AnJoNiLuMiAn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 801

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

39

Mittwoch, 28. Mai 2014, 14:41

Heute klare Ansage einer Mitarbeiterin in der Schule: Die Kulanz der Rektorin ist davon abhängig ob/wie sie ihre Klassen vollbekommt.
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

kuschelmops

Erleuchteter

Beiträge: 2 932

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Name: Corinna

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 523 / 1013

  • Private Nachricht senden

40

Mittwoch, 28. Mai 2014, 15:29

Heute klare Ansage einer Mitarbeiterin in der Schule: Die Kulanz der Rektorin ist davon abhängig ob/wie sie ihre Klassen vollbekommt.

Jupp, so ist es hier auch!
Wir hatten einfach Glück, sie brauchte unsere Kinder in diesem Jahr nicht....! 8o
Für mich stand aber im Vorfeld auch schon fest, dass ich es mit den Gutachten, die wir hatten nicht kampflos hingenommen hätte....!
Viele Grüße,
Corinna mit M., J., P. (* Juni 2008, SSW 29+0, 1432g, 1237g und 723g) und E. (
* Januar 2013, SSW 36+0, 2880g)

Unterstütze das Forum und verwende für Deinen Einkauf bei Amazon diesen Link. Danke!

Ähnliche Themen