Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Drillis.net. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Unterstütze das Forum und verwende für Deinen Einkauf bei Amazon diesen Link. Danke!

  • »Vero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2011

Name: Vero

Danksagungen: 21 / 94

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 4. Dezember 2011, 12:38

Ratgeber für Großeltern

Wie sag ich den Großeltern, was ich schon immer sagen wollte oder was dringend für die Zukunft als Großeltern gesagt gehört??
Ich habe mir als werdende Oma das "Großeltern-Buch von Miriam Stoppard Dorling Kindersley-Verlag" gekauft.
Natürlich ist darin nur an Einlinge gedacht, aber man kann ja gute Ideen auch verdreifachen.. :)
Ich lese auch jetzt ab und zu darin, es rückt die Rolle als Oma manchmal wieder an die richtige Stelle... ;)
Also ist das vielleicht was als vielsagendes Weihnachtsgeschenk in dringenden Fällen??
Allen irgendwie eine schöne Adventszeit!
Vero

Silke

Profi

Beiträge: 1 260

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Name: Silke

Wohnort: NRW

Danksagungen: 155 / 5

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 4. Dezember 2011, 20:02

Ich musste dabei grinsen.
Statt einem Ratgeber tut es doch auch ein ganz normales Gespräch, was ja durchaus von den Großeltern ausgehen kann:
"Sag mal, was wünschst du dir von mir und womit würde ich deine neue Rolle als Mutter/Vater untergraben."

Das gibt gute Gespräche, jedenfalls war das so bei meinen beiden erwachsenen Töchter und mir so.

Hätte ich meiner Mutter seinerzeit so einen Ratgeber geschenkt, wäre sie tötlichst beleidigt gewesen. Denn schließlich "belehrt" man sie nicht. Nicht mal mit einem Ratgerber.
Hätte meine Tochter mir so einen Ratgeber geschenkt, als der Enkelschlumpf kam, hätte ich lauthals gelacht. Ich hätte ihn gelesen, sicher. Aber ich hätte sie spontan gefragt, ob das was drin steht, was sie sich nicht traut, mir ins Gesicht zu sagen.
Aber das hätte sie auch gewusst und deshalb sicher nie einen geschenkt. Ebensowenig wie ich ihr einen Ratgeber zum Muttersein geschenkt hätte. Wenn wir beide das getan hätten, dann nur als Gag.

Meine älteste Tochter hat meinem Mann zur Geburt der Drillis einen Vater-Ratgeber geschenkt und wir haben uns alle köstlich drüber amüsiert. Gelesen hat er den bis heute nicht. 8)
Liebe Grüße
Silke
mit K.(w), L. (m) und J. (m) (25.02.02)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nane

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

Beiträge: 11 775

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1110 / 413

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 4. Dezember 2011, 20:28

Vorweg: ich kenne das Buch nicht.
Aber ich fände es manchmal nicht schlecht, wenn meine SchwiMu Ansichten von "neutralen Dritten" erfährt/mitgeteilt bekommt, als immer "nur" von mir.
1. Ich könnte für meine Positionen manchmal "Verstärkung" gebrauchen.
2. Da in der Familie meines Mannes Harmonie heilig ist, werden manche Probleme/Themen totgeschwiegen, was ich absolut nicht abkann bzw. sich auch aufstauen kann...
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

  • »Vero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2011

Name: Vero

Danksagungen: 21 / 94

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 5. Dezember 2011, 20:29

Hey,
ich habe mir das Großelternbuch ja selber gekauft, als ich "werdende" Oma war :)
Und die Sichtweise in der neuen Rolle mal durchzudenken, ist echt nicht schlecht.
Manchmal kommt man ja selber nicht drauf und die eigenen Kinder sagen ja netterweise auch nicht gleich was...
Und lesen und denken kann ich für mich...
Außerdem helfen mir Bücher oft...

Silke

Profi

Beiträge: 1 260

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Name: Silke

Wohnort: NRW

Danksagungen: 155 / 5

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 5. Dezember 2011, 23:06


Und lesen und denken kann ich für mich...

Ich hoffe, du hast dich von meinen Worten nicht angegriffen gefühlt? So war es sicher nicht gemeint gewesen.
Ist nur etwas, womit ich nichts anfangen kann.


Außerdem helfen mir Bücher oft...

Und das geht mir genauso.

Es mag bei mir evtl. auch deswegen anders gewesen sein mit dem Oma-Thema, weil ich noch selbst mittendrin in der Kindergeschichte war? Ich vermute es mal.
Ist einfach nicht besonders anders geworden seit Enkelkind. Nur noch eines mehr, wenn der Kleine da ist. :)
Liebe Grüße
Silke
mit K.(w), L. (m) und J. (m) (25.02.02)

Nane

Profi

Beiträge: 608

Registrierungsdatum: 20. November 2011

Name: Ingrid

Danksagungen: 416 / 37

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 6. Dezember 2011, 09:23

Ich habe diesen Ratgeber gelesen
würde ihn aber nicht nochmal lesen.
Als ich dieses Buch gelesen hatte war ich sehr verunsichert.
Mir stellte sich ständig die Frage was ist falsch, was ist richtig, darf ich das sagen oder besser doch nicht ....
bist du zu wenig oder zuviel da....
müsste ich mich mehr einbringen oder mich zurück nehmen ....

Mir hat dieses Buch nicht geholfen,ich verlasse mich besser auf mein Bauchgefühl.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nane« (6. Dezember 2011, 09:34)


  • »Vero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2011

Name: Vero

Danksagungen: 21 / 94

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 6. Dezember 2011, 18:45

Hallo, Silke,
das Suchen nach "Weisheit aus Büchern" ist vielleicht so mein Ding... und "Ratgeber" ist ja keine Bibel...
Und "Großmutter" zu werden ist schon Neuland und aufregend!
Jeder Tag mit den Kleinen ein Abenteuer, finde ich ;)
Liebe Grüße
Vero

Ähnliche Themen