Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Drillis.net. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kuschelmops

Erleuchteter

  • »kuschelmops« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 927

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Name: Corinna

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 517 / 1007

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 17. Juli 2013, 10:34

Buchempfehlung: Jedes Kind ist hoch begabt

Hallo,

habe ich gerade auf Empfehlung unserer Frühfördertherapeutin gelesen:

Jedes Kind ist hoch begabt: Die angeborenen Talente unserer Kinder und was wir aus ihnen machen
von Gerald Hüther und Uli Hauser

Hintergrundinfo zu den Autoren:
Gerald Hüther, Jahrgang 1951, Professor für Neurobiologie an der Psychiatrischen Klinik der Universität Göttingen, ist Autor zahlreicher Erfolgsbücher, unter anderem „Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn“ oder „Was wir sind und was wir sein könnten“.

Uli Hauser, geboren 1962 als Ältester von sechs Geschwistern in Orsoy am Niederrhein, war in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv. Er schrieb mehrere Bücher, unter anderem "Eltern brauchen Grenzen", und ist seit über zwanzig Jahren Reporter beim „stern“. Uli Hauser wurde mit dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet.


Kurzbeschreibung des Inhalts:

Jedes Kind ist hoch begabt, wir müssen es nur erkennen

Lernen muss so schön sein, dass Kinder weinen, wenn sie Ferien haben. Und Kindheit muss so schön sein, dass man ein Leben lang davon zehrt.

Dieses Buch begründet, warum ein radikales Umdenken in Erziehung und Schule notwendig ist: Unser veraltetes Bildungskonzept schadet den Kindern und der Gesellschaft. Wir müssen aufhören, schon bei den Jüngsten Druck und Stress aufzubauen.

Schließlich kann die Neurowissenschaft längst belegen:

Jedes Kind ist hoch begabt, wir müssen es nur erkennen und entsprechend handeln.

Wer Arzt werden will, muss gut sein in Mathe, nicht in Mitgefühl. Die vorherrschende Auffassung von Begabung und „Intelligenz“ ist nicht nur falsch, sondern sehr gefährlich. Eltern und Schulen tun zwar alles, um die Fähigkeiten unserer Kinder zu fördern. Doch weil unser Schul- und Bildungssystem immer noch fast ausschließlich auf Wissensvermittlung und Leistung setzt, bringen wir zwar Einserschüler und -studenten hervor, die dann im Berufsleben aber versagen. Auf der Strecke bleiben viele ungenutzte und frustrierte Talente, und diesen Irrweg beschreiten wir schon viel zu lange.

Gerald Hüther und Uli Hauser beschreiben, welche Begabungen in jedem Kind angelegt sind und wie sich das kindliche Gehirn entwickelt. Sie zeigen, dass unsere Erziehung dem viel zu wenig Rechnung trägt und fordern ein radikales Umdenken: Damit alle Kinder ihre Möglichkeiten ganz entfalten können.


http://www.amazon.de/Jedes-Kind-ist-hoch…+ist+hochbegabt



Ich habe das Buch gestern zu Ende gelesen und hatte mehr als einmal ein Aha-Erlebnis beim Lesen. Es läßt sich sehr gut lesen, ich fand es sehr interessant und ertappe mich dabei, im Alltag mit manchen Dingen anders um zu gehen, bzw. sie zu hinterfragen.
Von mir gibt's eine Leseempfehlung und mich würden auch Rückmeldungen interessieren, was Ihr davon haltet!

Freue mich über Meinungen! :)
Viele Grüße,
Corinna mit M., J., P. (* Juni 2008, SSW 29+0, 1432g, 1237g und 723g) und E. (
* Januar 2013, SSW 36+0, 2880g)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »kuschelmops« (17. Juli 2013, 11:39)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mausi, aja2010, mela, Goldlocke, anna

artep145

Fortgeschrittener

Beiträge: 254

Registrierungsdatum: 27. August 2011

Name: Petra

Danksagungen: 27 / 61

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. Juli 2013, 12:14

habs mir gerade in der Bücherei bestellt. Bin gespannt! :D
Petra mit Sohn J (09/08, 40+0, 4000g ;)) und Drilli-Mädels A,M,S (01/12, 34+3)( 2055g, 1660g, 1700g)

Silke

Profi

Beiträge: 1 260

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Name: Silke

Wohnort: NRW

Danksagungen: 155 / 5

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 17. Juli 2013, 12:37

Ist mir bekannt. Aber ich bin mal ganz trocken ehrlich. Dieses absolut notwendige Umdenken scheitert immer und immer wieder an unserer maroden und finanzorientierten Politik.
Und darüber hinaus scheitert es an uns Eltern, die immer nicht erkannt haben, welche Macht wir sein könnten, wenn wir nicht immer mehr zu Einzelkämpfern mutieren würden.

So bleibt vorerst nur die Möglichkeit, solche Erkenntnisse für sich selbst zu nutzen. Unseren Kindern zu zeigen, das Lernen wenig zu tun hst mit der reinen, meist zusammenhanglosen Wissensfütterung an Schulen.

gesendet vom Smartphone
Liebe Grüße
Silke
mit K.(w), L. (m) und J. (m) (25.02.02)

mela

Fortgeschrittener

Beiträge: 336

Registrierungsdatum: 6. Juni 2011

Name: Mela

Wohnort: Neckarsulm

Danksagungen: 37 / 4

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. Juli 2013, 16:21

Hab mir das Buch gerade mal in der Bücherei vorbestellt (ist gerade ausgeliehen). Hört sich ja interessant an.

LG Mela

geb. am 04.10.2011 bei 33+5 mit 1710 g, 2240 g, 1740 g
und die große Schwester Pia (06/2004)