Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Drillis.net. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Unterstütze das Forum und verwende für Deinen Einkauf bei Amazon diesen Link. Danke!

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

  • »AnJoNiLuMiAn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 809

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1114 / 413

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 11. Januar 2014, 16:57

Nahrungsersatzmittel gestrichen

Nachdem seit Wochen bei meinen 3 Kleinen die Weihnachtssüßigkeiten als Nahrungsersatzmittel statt -ergänzungsmittel dienen, habe ich "es" heute "durchgezogen": Zum Frühstück gibt es vorerst kein Nutella mehr (am WE, unter der Woche gabs das eh nicht), bis irgendetwas anderes auf dem reichhaltig gedeckten Tisch probiert/gegessen wird.

Die Total-Verweigerung beim Mittagessen brachte mich dazu, auch dies nicht mehr zu tolerieren: es gab keine "Kaffeerunde", bis nicht irgendetwas der verschiedenen Inhalte des Mittagstellers gegessen wurde.

Folge: 16 Uhr standen sie zu dritt in Gummisachen im Regen (wir müssen auch bei Schlechtwetter mal die Gemüter lüften) auf der Terrasse ... "Ich hab Hunder, ich hab Hunger." ...und verlangten endlich nach dem Mittagessen.

Ich muß die nächsten Wochen konsequent sein, wer erzieht hier wen?
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

Beiträge: 2 771

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Wohnort: Garbsen

Danksagungen: 212 / 518

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 11. Januar 2014, 20:40

bei uns sind die Süßigkeiten allerdings momentan "belohnungssystem"..
ich missbrauche sie bewusst und toleriere es aktuell für einen Zeitraum...

es geht um nuckelfreie zeit.. (Problem: jungs brauchen den nuckel noch, weil z.t. zurück in orale Phase..... aber mein Mädel kommt so den ganzen tag ohne nuckel aus...)

es geht um hilsbereitschaft im haushalt.. und gutes Verhalten überhaupt!

und Toilettentraining bei j. (er ist noch immer nicht so weit.. aber wenn er sich schonmal drauf setzt, wird's belohnt.. positiv verstärkt..
ohne zwang!)

aber wenn halt viel belohnt wird (vor allem beim Mädel! sie ist dann ganzen tag super klasse!)
dann isst sie zum Abendbrot z.b. nix mehr..

im Gegensatz zu ihr hat m. heute gar keine Belohnung erhalten.. anfangs hat er noch geschrien und Theater gemacht...
aber wir waren konsequent.. und zum schluss hat er nur noch geschaut...
er hat ja die Wahl...

ich wäge es aber grade ab... und belohnungs-anreize find ich grad wichtiger... :-)

ansonsten haben wir ja nicht noch ältere kinder im haus, wo wohl eher viele Süßigkeiten ganzen tag über kursieren..

und wir haben das glück, dass bei uns apfel und Banane als "Kaffee-KUCHEN"-Ersatz ohne meckern akzeptiert wird...

Silke

Profi

Beiträge: 1 260

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Name: Silke

Wohnort: NRW

Danksagungen: 155 / 5

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 11. Januar 2014, 20:45

Dieses Thema bin ich angegangen, als meine Kinder ca. 3 waren.
Bis zu dem Zeitpunkt haben sie nur das reine Existenzminimum gegessen und es gab noch kaum was Süßes. Das, weil jedes Brötchen, jede Scheibe Wurst beim Einkaufen eine komplette Mahlzeit bei ihnen ersetzt hat.

Ab Kindergarten waren sie bereit für ein "normales" Mittagessen, was mengenmässig auch den Namen verdiente. Und ab da musste ich noch strikter gucken, dass andere Dinge, die ich nicht als gesund bezeichne, immer klein blieben. Das ist übrigens bis heute noch so. Als sie noch kleiner waren, also bis 3,5 Jahre, hat bei uns das morgendliche Milchfläschchen das Frühstück ersetzt. Es hat eine Weile gedauert, bis ich kapierte, dass Milch eben Nahrung ist und sich die Dinge erst ändern, wenn die Milch wegfällt. Danach war auch Frühstück dann nicht mehr das Thema.

Sie würden locker drei Brote mit Nutella essen, verweigern aber jedes zweite Brot, wenn anderer Aufstrich drauf soll. Das ging mir dermassen auf den Keks, dass ich Nutella auch stark reduziert hatte. Mit der Androhung, sie gar nicht mehr zu kaufen. Siehe da, seit dem ißt man auch andere Dinge. Ich finde es schlimm, dermassen generalstabmässig an diese Dinge zu gehen, aber wenn es anders nicht geht, bleibt mir nix anderes übrig.

Süßigkeitenkonsum regel ich anders. Sie dürfen ein gewisses Kontingent am Tag. Die übliche Kinderhand voll. Das suchen sie sich bereits morgens raus und legen es in eine eigene Schüssel. Essen dürfen sie das, wann immer sie wollen. Aber mit der Bedingung, dass ich das ändere, wenn das eine Mahlzeit ersetzen würde. Haut auf diese Weise gut hin.

Ganz oft "vergessen" meine Kinder einfach, dass man gesund essen kann. Stelle ich aber einen fertigen Teller mit Obst und Rohkost hin, wird der "weg inhaliert". Beqemlichkeit hilft auch, die Kinder gut zu ernähren :D

Jana, grade beim Thema Essen kann ich auch sehr rigoros sein und Kinder hungern lassen, damit sie dann vernünftig essen. Das gehört zu den wenigen Themen, die mir extrem wichtig sind. Denn in der Kindheit legen wir die Grundlagen, mit denen wir auch später weiter leben.
Aber da das hier in aller Regel gut klappt, hab ich dann auch keine Probleme, Ausnahmen zuzulassen.
Liebe Grüße
Silke
mit K.(w), L. (m) und J. (m) (25.02.02)

Unterstütze das Forum und verwende für Deinen Einkauf bei Amazon diesen Link. Danke!

Ähnliche Themen