Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Drillis.net. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Unterstütze das Forum und verwende für Deinen Einkauf bei Amazon diesen Link. Danke!

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

  • »AnJoNiLuMiAn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 802

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 26. Mai 2014, 12:29

Einschulung in verschiedenen Schuljahren

Das Thema war ja hier schon öfter dran...
Ich dachte immer: BETRIFFT MICH NICHT.
Warum?
Unser Geb.-Datum wäre eindeutig.
Oh nein!
Durch Zufall habe ich gestern mitbekommen, daß der Stichtag doch nicht, wie von mir vermutet, weiter Richtung Weihnachten verschoben wurde, sondern in Niedersachsen noch der 30.9. ist.
Und mein Trio hat nur wg. der Frühgeburtlichkeit VOR dem Stichtag seinen 6. Geb.
Ich weiß, die mit den älteren Kiddies werden jetzt denken, mein Gott Jana, is ja noch lange hin.
Aaaaaber, meine Gedanken mach ich mir trotzdem jetzt schon.
Schule: der Ernst des Lebens, die Anforderungen....
Regulär würden sie in 2 Jahren eingeschult werden.
Wenn ich jedoch auf den rechnerischen ET bestehe, kämen sie NICHT in die Schule.
Mein Bauchgefühl sagt: Mädel JA, die Jungs NEIN.
Das nächste Bauchgefühl sagt: Mein Trio auseinanderreißen???
Der Gedanke tut auch irgendwie weh...
Ich weiß, Kiddies entwickeln sich schubweise, es kann noch soooooo viel passieren.
Sie werden bald (erst) 4, aber unser Mädel ist ihren Brüdern in der Entwicklung MINDESTENS 6 Monate voraus.

Nun meine Frage: hat jemand sein Trio in unterschiedlichen Jahren eingeschult?
Damit meine ich KEINE Rückstellung WÄHREND der Schulzeit, sondern 1-2 Kinder kamen in die Schule und 1-2 Kinder "mußten" im Kindergarten bleiben.
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

Lea

Profi

Beiträge: 931

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Danksagungen: 205 / 47

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 26. Mai 2014, 12:55

Mein Gott Jana, is ja noch lang hin :phat:

lehn dich noch ein Jahr zurück. Vorzeitiges planen liegt dir gut, ich weiss, aber dieses Thema hat ja wirklich noch Zeit.
Warte doch die Sprachüberprüfung ab, die findet ja 1,5 Jahe vor der Einschulung statt.

Dein Mädel geht wahrscheinlich nach ihrer großen Schwester. Ist doch toll. Deshalb können es die Jungs aber eben so gut schaffen. Nur nicht so sauber und ordentlich :D
Und wenn A. wirklich weiterhin so hervorsticht kannst du immer noch überlegen was das richtige wäre.

Also, Jana, is noch laaaange hin ;) :beer:
Liebe Grüße Lea :kaffee: mit dem Trio *2002, dem Räuber *2010 und dem jüngsten von 2017 :wink:

Beiträge: 2 771

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Wohnort: Garbsen

Danksagungen: 212 / 518

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 26. Mai 2014, 15:10

oh jana, das könnte 1 zu 1 meine frage sein... meine gedanken sind die gleichen!!!!

mein mädel ist den jungs MIND!!! halbes jahr voraus...

aber ich muss mich auch in geduld üben... hoffe ja auch darauf, dass die jungs mal nen sprung
machen, weil sie jetzt besser hören können nach ihrer OP letztens...
und seit 1,5 Wochen ohne nuckel, hoffe ich auch auf sprünge - grad sprachlich gesehen...

das alles möge zusammenspielen und sie auch sozial und und und nach vorne bringen..

ich übe mich im zurücklehnen und abwarten.. :-)

und hab trotzdem immer wieder die gleichen gedanken... mädel zuerst einschulen?!
jungs noch nicht?! auseinanderreißen?!

will ich eigentlich nicht!!! also abwarten.... und positiv denken... wird schon, wird schon...
jungs brauchen halt etwas länger... :-)

wie ist das eigentlich mit "Kann" und "Muss" - Einschulungen????

meine haben am 28.06. geburtstag...

MÜSSEN sie?! oder hab ich ne Wahl?? oder wird das nach Entwicklung entschieden?!

bisher hab ich auch immer gedacht - betrifft mich ja noch nicht... aber so langsam macht
man sich doch schon gedanken...
mein mädel hat gestern abend ihren rucksack gepackt und gesagt, sie ginge ab jetzt in die
schule...
heute morgen wollte sie ihren rucksack nicht mehr abnehmen und partout in die schule gehen...
ich hab gesagt, sie würde dann ja auch die einschulungsfeier mit großer schultüte verzichten,
wenn sie jetzt schon ginge...
sie hat ihre Einschulung also doch noch verschoben :-))

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

  • »AnJoNiLuMiAn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 802

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 26. Mai 2014, 15:16

welches Geb.-Datum habt Ihr?

Unsere haben am 26.8. Geb., ET ist aber der 7.10.
Stichtag Einschulung ist der 30.9.
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

  • »AnJoNiLuMiAn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 802

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 26. Mai 2014, 19:58

Unser Mädel liegt unter der P3-Kurve, die Jungs sind ihr hingegen kognitiv hinterher.
Aktuell tendiere ich dazu, alle 3 erst in 3 Jahren, entsprechend dem rechnerischen ET einzuschulen.
Im Sommer wechseln wir in einen anderen Kindergarten, in den unseres 6-Jährigen, wenn dieser in die Schule kommt.
Mit dieser Kita werde ich das Thema die Tage besprechen.
Nichtbeachtung der Frühgeburtlichkeit kommt einer lebenslangen Benachteiligung gleich.
Sie müssen 10-12 Jahre die Hürden springen, die für 1 Jahr ältere Kids
gelten...um anschließend ein Jahr früher/länger arbeiten zu "dürfen".
Dieses Thema bedeutet für mich wieder Überzeugungsarbeit bei meinem Mann...der
Rücksstufung unserer Zweitältesten (sie war im 2. Lebensjahr 10 Monate
krank) zuzustimmen, hat bei ihm 1,5 Jahre gedauert...
Meine
Entscheidung steht...unabhängig davon, wie gut sich unsere Kids bis
dahin entwickeln, der Blick aufs aktuelle Schulsystem erleichtert mir
die Entscheidung...
Argumentation vorm Amt wird (hauptsächlich) der korrigierte ET nach Stichtag sein.
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AnJoNiLuMiAn« (26. Mai 2014, 20:08)


Beiträge: 2 771

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Wohnort: Garbsen

Danksagungen: 212 / 518

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 26. Mai 2014, 21:22

da haben wir wohl keine wahlmöglichkeit...

Geb. = 28.06. und ET = 20.08.!

ich bin aber leider irgendwie in der vorahnung, dass die einschulung für unsere jungs
zu früh sein wird...

grad letztes wochenende waren wir mal wieder auf einem großen spielplatz (wakitu in
hannover) und mussten wieder feststellen, wie unsicher, unselbständig und wenig
beweglich unsere jungs sind...

es fehlt ihnen das, was Einzelkinder... so viel bekommen.. erfahrungen grad auch im
ersten und zweiten lebensjahr... wann ist man denn schon mal mit allen 3en auf den
spielplatz... und wenn dann wars nen großer ausflug mit noch ner hilfsperson..
alle immer um die kinder rumgesprungen... "gesprungen"... sie konnten sich nie selbst
ausprobieren... hinfallen und selbst wieder hochrappeln...

wenn ich auf solchen spielplätzen andere kleinkinder sehe... da sitzen die mütter oder
väter entspannt... und das kleine kind "probiert" sich aus... es fällt - kein geschrei!!
unsere waren und sind immer nur am schrein...

wir haben beschlossen, daran zu arbeiten... so oft es geht mit ihnen auf spielplätze zu
gehen! ohne schwimu!!!! die ist nämlich IMMER zu 200 % um die kids rum... tut und springt...
und genau das ist es doch, was sie in ihrer natürlichen entwicklung hemmt...

zu spät erkannt... oder eigentlich schon oft erkannt, aber wenig möglichkeiten gehabt,
das abzustellen...

und wir arbeiten dran... vlt. schaffen sie es ja dann auch zum schulbeginn mit ihrer
reife... inkl. selbständigkeit und selbstsicherheit und sozialverhalten...

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

  • »AnJoNiLuMiAn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 802

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 26. Mai 2014, 21:40

sie konnten sich nie selbst
ausprobieren... hinfallen und selbst wieder hochrappeln...
Vor allem die Jungs machen mir zu wenig beim Kinderturnen...
Andere toben, meine SCHAUEN...
Ich muß sie immer bequatschen: "wollen wir vielleicht mal auf dieses Kasten klettern?" :lol:

Andere klettern wie die Verrückten, wenn meine denn mal oben sein sollten, haben sie ANGST...
Und nur "Mamaaaaaa" darf ihnen helfen (die Tun-Tante wöllte!), also turnt max. EIN Kind, die anderen schauen zu, stehen/laufen blöd rum...
Sie brauchen jedes Mal 30-60 Minuten, um aufzutauen, während die Anderen SPASS haben...
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

kuschelmops

Erleuchteter

Beiträge: 2 932

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Name: Corinna

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 523 / 1014

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 26. Mai 2014, 21:57

Und mein Trio hat nur wg. der Frühgeburtlichkeit VOR dem Stichtag seinen 6. Geb.

Tur mir leid, das hier mal so sagen zu müssen, aber das interessiert überhaupt niemanden!
Entscheident ist das Datum des Geburtstages, egal ob zu früh oder nicht!
Und die letztendliche Entscheidung trifft in Niedersachsen der Schuldirektor, da haben weder Arzt noch Schuleingangsuntersuchung was zu melden, wenn der Schuldirektor Deine Kinder will oder braucht, um sich beispielsweise die Mehrzügigkeit zu erhalten, dann werden sie eingeschult!

Nichtbeachtung der Frühgeburtlichkeit kommt einer lebenslangen Benachteiligung gleich.
Sie müssen 10-12 Jahre die Hürden springen, die für 1 Jahr ältere Kids
gelten...
Auch das interessiert in der Praxis kaum. Ich kenne vom Frühchenforum Eltern, die für Kinder diesen Kampf ausgefochten haben, die in SSW. 26 zur Welt gekommen sind und die verloren haben, weil es inzwischen Dank dem Unwort "Inklusion" in vielen Bundesländern schon keine Rückstellung mehr gibt!
In Niedersachsen gibt es derzeit zumindest auf dem Papier noch (!) die Möglichkeit der Rückstellung, aus sozial-emotionalen, geistigen oder auch körperlichen Gründen. Wie das in 2 oder 3 Jahren vom Gesetz her aussieht bleibt auch noch ab zu warten! Soviel zur Theorie.


Praktisch sieht es aber anders aus.
Wir haben eine Menge Gutachten (SPZ, Kinderarzt, Kindergarten, Logopäde, Frühförderung, etc.) liefern müssen, um eine Rückstellung überhaupt begründen zu können und letztendlich hing es vom Wohlwollen und der Vernunft unserer Direktorin ab (die uns daraufhin übrigens riet, uns für Paula mal eine Schule für Körperbehinderte an zu sehen! :pillepalle: ).
Bei uns hat es (auf Grund der Fakten) geklappt und für unsere Kinder ist es gut so!


Und nicht zu vergessen, dass dieses Rückstellungsjahr trotzdem angerechnet wird. d.h. ein Kind darf für die Grundschule maximal 6 Jahre brauchen, wenn es zurück gestellt wird, sind es nur noch 5 "aktive" Jahre und dann kommt es in einen Sonderzweig, bzw. heutzutage werden die Lernziele entsprechend nach unten gesetzt, aber es wird auf jeden Fall mit durch geschleift....
Ich will hier sicher niemanden desillusionieren, aber ich fürchte bei Eurer und auch bei Ilonas Vorgeschichte, ohne viel Förderung, etc. im Vorfeld der Einschulung könnte das schwierig werden!
Viele Grüße,
Corinna mit M., J., P. (* Juni 2008, SSW 29+0, 1432g, 1237g und 723g) und E. (
* Januar 2013, SSW 36+0, 2880g)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »kuschelmops« (26. Mai 2014, 23:48)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Drillis-Hannover, AnJoNiLuMiAn

kuschelmops

Erleuchteter

Beiträge: 2 932

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Name: Corinna

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 523 / 1014

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 26. Mai 2014, 22:00

sie konnten sich nie selbst
ausprobieren... hinfallen und selbst wieder hochrappeln...
Vor allem die Jungs machen mir zu wenig beim Kinderturnen...
Andere toben, meine SCHAUEN...
Ich muß sie immer bequatschen: "wollen wir vielleicht mal auf dieses Kasten klettern?" :lol:

Andere klettern wie die Verrückten, wenn meine denn mal oben sein sollten, haben sie ANGST...
Und nur "Mamaaaaaa" darf ihnen helfen (die Tun-Tante wöllte!), also turnt max. EIN Kind, die anderen schauen zu, stehen/laufen blöd rum...
Sie brauchen jedes Mal 30-60 Minuten, um aufzutauen, während die Anderen SPASS haben...

"Guck-Kinder", sagt unsere FF, die habe ich auch! Furchtbar anstrengend! Warum haben die keine Förderung? :lol:
Ergotherapie?
Viele Grüße,
Corinna mit M., J., P. (* Juni 2008, SSW 29+0, 1432g, 1237g und 723g) und E. (
* Januar 2013, SSW 36+0, 2880g)

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

  • »AnJoNiLuMiAn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 802

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 26. Mai 2014, 22:00

Danke für die Infos!
Weil ich in der Schule relativ aktiv bin, habe ich einen mittelprächtigen Draht zur Rektorin.
Dann kann ich ja, wenn es mal paßt, vorhorchen was die Dame so sagt/denkt...
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

Unterstütze das Forum und verwende für Deinen Einkauf bei Amazon diesen Link. Danke!

Beiträge: 154

Registrierungsdatum: 24. Juni 2013

Name: Mausi

Danksagungen: 13 / 39

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 26. Mai 2014, 22:24

Hi Jana,ich mache mir momentan die selben Gedanken wie du.
Unsere werden nächstes Jahr eingeschult und bei uns ist es auch so das unser Mädel weit voraus ist.
Kindergarten und Arzt sagen das meine drei auf jeden fall eingeschult werden ob ich will oder nicht.Die lassen die Kinder lieber ein Jahr zurückstellen wenn es nicht klappt als wie es noch ein Jahr länger im Kindergarten bleibt. :lol:
Was fürn Rechtssystem :pillepalle: .
Habe jetzt schon Papiere zum SPZ geschickt.Hoffe da bald einen Termin zu bekommen und dann auch die entsprechende Hilfe.
Das wäre für euch alle die auch in dieser Phase sind,eine Möglichkeit.
Versucht es doch auch mal mit dem SPZ.
Gruß Mausi

harume

Fortgeschrittener

Beiträge: 392

Registrierungsdatum: 4. Juni 2011

Danksagungen: 57 / 7

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 26. Mai 2014, 22:30

Ich kenne 2 Drillingsfamilien, die ihre Drillinge unterschiedlich eingeschult haben, eine Familie in 2 Jahren und eine Familie sogar in 3 aufeinanderfolgenden Jahren, und alle sagen heute, die Kinder haben inzwischen alle die Schule und teilweise sogar schon die Ausbildung abgeschlossen, ja, es war richtig so. Späer werden die Kinder sicherlich auch ihre eigenen Wege gehen und nicht alles zusammen machen.
Eine Nachbarin von mir ist inzwischen fast 65 Jahre alt und ein Zwilling, die durfte damals (da waren die Zeiten ja noch etwas anders) nicht zum Gymnasium, weil ihre Zwillingsschwester dafür nicht gut genug war, wieso das Mädchen warten lassen, "nur" weil die Jungen nicht so weit sind.
Wenn die Zurückstellung in Niedersachsen möglich ist, warum nicht, hier in NRW nahezu unmöglich, allerdings hatte ich auch Probleme hier mit einer "Kann-Kind-Einschulung" (die Klassen waren überfüllt, wären sie sehr klein gewesen, wäre es nicht so ein Problem gewesen), NRW ist da extrem problematisch.

kuschelmops

Erleuchteter

Beiträge: 2 932

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Name: Corinna

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 523 / 1014

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 26. Mai 2014, 22:47

wieso das Mädchen warten lassen, "nur" weil die Jungen nicht so weit sind.

Bei uns sprach ein guter Grund dagegen: der häusliche Frieden (so weit es denn unter Normbedingungen denn überhaupt gibt!).
Unsere drei vergleichen sich gegenseitig bis zum letzten Blutstropfen mit einer Unbarmherzigkeit, die sich gewaschen hat. Wäre einer oder sogar zwei früher eingeschult worden, hätte (n) der/die anderen es brutal zu spüren bekommen. Hier wäre der Krieg eskaliert und es hätte dabei sehr unglückliche Opfer gegeben. Das war für uns ein weiterer Grund, auf eine Rückstellung für alle drei zu bestehen! Wobei wir aber auch keinen wirklichen Überfllieger haben, sondern halt drei "Baustellenkinder"!
In Familien mit friedlicherem Umgang innerhalb des Trios ist ein unterschiedliches Einschulungsjahr vielleicht eine Option, für uns hätte es zu untragbaren Zuständen geführt!
Viele Grüße,
Corinna mit M., J., P. (* Juni 2008, SSW 29+0, 1432g, 1237g und 723g) und E. (
* Januar 2013, SSW 36+0, 2880g)

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

  • »AnJoNiLuMiAn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 802

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 26. Mai 2014, 22:52

Meine Jungs würden sich benachteiligt fühlen.
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

Beiträge: 154

Registrierungsdatum: 24. Juni 2013

Name: Mausi

Danksagungen: 13 / 39

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 26. Mai 2014, 23:01

genau so wäre es bei uns auch.
der kampf wer ist in was besser und wer konnte was zuerst, ist hier auch ausgebrochen und vom jeweiligen Neid mal ganz zu schweigen.Trennung bei uns unmöglich.Da gibt es nur geheule,warum sie und wir nicht.
Wie gesagt meine hoffnung beruht sich jetzt aufs SBZ.
Gruß Mausi

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

  • »AnJoNiLuMiAn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 802

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 27. Mai 2014, 00:01

Wie gesagt meine hoffnung beruht sich jetzt aufs SBZ.
VIEL ERFOLG!
Welches SPZ?
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

Sille und Nicki

Fortgeschrittener

Beiträge: 170

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Wohnort: Im hohen Norden....

Danksagungen: 13 / 34

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 27. Mai 2014, 07:35

Hallo Jana
auch ich hatte ja das Problem! Komme ja nun auch aus Niedersachsen! ABER, wir haben an unser Grundschule noch eine Vorschule oder Schulkindergarten! Perfekt! Bei uns war es so das die Ärztin bei der Untersuchung druckste und nicht so recht raus wollte mit der Sprache, bis wir gesagt haben das WIR gerne möchte das sie in die Vorschule kommen. Die Ärztin war erleichtert das wir den Vorschlag machten! Und schrieb es auch so auf. Der Kiga hat das auch schon immer so mit der Rektorin abgesprochen (allerdings super Draht Schule/Kiga). Wir brauchten kein Attest oder so! Eigentlich hätten unser ja mit müssen....!Sind auch in Hamburg im Flehmig Institut, dort hatte man uns auch schon früh dazu geraten!
Du hast ja noch ein wenig Zeit, ich kann deine Bedenken aber gut verstehen! Du weißt ja auch was auf die Jungs zu kommt da du die größeren ja schon in der Schule hast!!!
________________________________________________________________

Silke und Nicki

mit Bjarne (2950g und 48cm) & Michel (2910g und 50cm)

geboren am 12.11.2006 (38+0)

Beiträge: 2 771

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Wohnort: Garbsen

Danksagungen: 212 / 518

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 27. Mai 2014, 13:15

ja, vlt. sollten wir schon mal einen spz-termin machen - da muss man ja wohl lange drauf warten.. also termin für 2015 machen :-)

und wir hätten glaub ich kein problem, zumindest einen jungen später einzuschulen und das ihm gegenüber zu argumentieren:
er trägt noch immer die windel und klammert sich dran... er will kein fahrrad oder auch nicht in die schule, weil er NIE NIEMALS auf
seine windel verzichten will!!!! (seine worte) *mit ironie geschrieben!

seufz... wäre lustig - wenn es nicht langsam auch zum heulen wär...

@jana: wir haben genau das gleiche: GUCK-KINDER!!!
ist uns auf dem großen spielplatz so richtig bewusst geworden... andere einzelkinder laufen los und haben spaß... probieren alles aus...
unsere jungs stehen da und gucken... mehr ist nicht drin...
immer wieder kommen sie zu uns... wir haben sie immer wieder ermuntert... selbst aktiv zu werden...
(hab mich schon geschämt, kam mir vor, wie so ne faule mutter, die ihre kinder loswerden will aufm spielplatz... dabei ist das doch
alles Erziehungsmaßnahme... auch im kiga sehe ich sie selten mit anderen spielen oder draußen rumtoben...
meist sind sie drin und spielen zu zweit mit dino-figuren oder so...)

korrektur: meist heulen oder kreischen sie wegen irgendwas - wenn ich abholen komme... - meist will ich dann gleich wieder auf dem absatz kehrt machen... seufz...

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

  • »AnJoNiLuMiAn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 802

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 27. Mai 2014, 13:36

meist sind sie drin und spielen zu zweit mit dino-figuren oder so...)

korrektur: meist heulen oder kreischen sie wegen irgendwas - wenn ich abholen komme... - meist will ich dann gleich wieder auf dem absatz kehrt machen... seufz...
Was sagt die Kita dazu?

Meine werden in der Kita erst motzig, wenn ich da bin.
Davor sind sie entspannt, bei mir lassen sie dann die Sau raus...
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

ChGe

Fortgeschrittener

Beiträge: 427

Registrierungsdatum: 10. Juli 2013

Name: Christiane

Wohnort: 5....

Danksagungen: 63 / 109

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 27. Mai 2014, 14:54

Jetzt muß ich doch mal ganz naiv fragen:

Was hat es denn mit den Guck-Kindern auf sich? Ist doch nicht schlimm, oder? Ich würde mir da gar keine Gedanken machen. Ich glaube ich war selber ein ruhiges beobachtendes Kind, ist halt das Naturell, oder geht es noch um etwas anderes?

Klar ist Bewegung und Klettern wichtig, aber ich würde mir da keinen Kopf machen, und das auch nicht als weniger weit entwickelt interpretieren, sondern als unterschiedliche Interessen. Oder habe ich etwas falsch verstanden in Euren Beiträgen. ?(

Bisher habe ich meine nie animiert zu klettern und sich zu bewegen, obwohl sie auf dem Spielplatz auch viel im Sand hocken und gerne den anderen zuschauen. Manchmal wollen sie dann einen Tag nur klettern, um danach wieder Tage nur im Sand zu sitzen und damit zu spielen, ich lasse sie so wie sie es machen. Ich kann allerdings sehr oft auf den Spielplatz gehen mit einer Nachbarin und kenne die ganze Spanne.
Liebe Grüße,
Christiane mit drei Rabauken (03.2012)

Ähnliche Themen