Du bist nicht angemeldet.

Lea

Profi

  • »Lea« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 929

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Danksagungen: 205 / 47

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 26. November 2014, 08:01

Beim toben aus dem Gitterbettchen gefallen

Gestern stand eine Todesanzeige eines 2,5 jährigen Jungen in der Zeitung. Ich kenne die Familie aus meiner Kinderzeit, die Schwester des Vaters des Jungens war in meiner Klasse.

Der Junge ist am Sonntag morgen, beim toben mit den 3 Geschwistern, aus dem Bett gefallen. Genickbruch ;(

Mich lässt das gar nicht los. Irgendwie hat man von solchen Fällen mal gehört...aber das es tatsächlich passiert :golly:

Ein fürchterliches Drama.
Liebe Grüße Lea :kaffee: mit dem Trio *2002, dem Räuber *2010 und dem jüngsten von 2017 :wink:

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 11. August 2014

Danksagungen: 16 / 6

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. November 2014, 09:55

Ganz furchtbar!

Ich habe schon öfter gehört, dass Stürze vom Hochbett eine häufige Unfallursache bei Kindern sind. Deine Geschichte bestärkt mich, auf Doppelstockbetten zu verzichten.
Zwei Mädchen und ein Junge 2012 (SSW 27+1, 914 g, 923 g, 945 g)

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

Beiträge: 11 782

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1111 / 413

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 26. November 2014, 10:05

Grausam... ;(
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

ChGe

Fortgeschrittener

Beiträge: 427

Registrierungsdatum: 10. Juli 2013

Name: Christiane

Wohnort: 5....

Danksagungen: 63 / 109

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. November 2014, 11:02

Schrecklich! Das ist mein größter Horror, wenn unsere drei anfangen in und aus den Betten zu turnen. Dass es tatsächlich vorkommt habe ich immer verdrängt, aber strickt untersagt Purzelbäume ins und aus dem Gitterbett zu machen. Allerdings bekommt man ja nicht immer alles sofort mit und ab und zu versuchen sie es halt. Also bin ich nun noch wachsamer und Hochbetten, nein die möchte ich auch nicht.

Es läßt einen nicht los, wenn man hört, dass so etwas passiert ist.
Liebe Grüße,
Christiane mit drei Rabauken (03.2012)

Beiträge: 3 028

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Name: Bianca

Danksagungen: 208 / 119

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 26. November 2014, 14:43

;(
Meine Monster sind *01.02.05, *14.06.06 und dreimal *27.10.08. Jetzt komplett mit Zwuck *14.01.2012


Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 21. August 2014

Name: Susanne Prante

Danksagungen: 5 / 8

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 26. November 2014, 18:40

Leider passieren immer Unfälle,egal mit was! Ob Wasser, Auto oder sonst etwas, es geschieht. Ein Alptraum für alle Eltern und man denkt man könnte das verhindern in dem man wie hier jetzt die Stockbetten nicht nimmt. Ich könnte euch Geschichten erzählen durch welche Weise Kinder ums Leben gekommen sind, die sind echt schrecklich und auch da denkt man .............das muss man verhindern!! Man kann kein Kind vor allem schützen, wie auch. Wie hoch sind wir früher auf Bäume geklettert?? Unser Nachbarvater hat seinen Kindern gerade ein wunderschönes Baumhaus gebaut........auch da kann es passieren..................will man natürlich nicht hoffen, aber den Kindern in der heutigen Zeit sagen........klettert nicht auf Bäume!!! Nein, das wäre schade!!

Beiträge: 1 104

Registrierungsdatum: 9. September 2011

Name: heidi

Danksagungen: 146 / 137

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 26. November 2014, 19:47

furchbar für die Familie... ;(

wie susanne sagt, man kann noch soviele Risiken ausschalten und minimieren- wenns passt kann alles tödlich sein...und andere kinder überleben den sturz aus dem 4.stock praktisch unverletzt...

leider kann auch der Schutzengel nicht überall sein ;(
heidi mit 2jungs und 1mädchen august 2008 29+6ssw und dem tollsten papi :love:

Beiträge: 896

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Danksagungen: 281 / 191

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 27. November 2014, 12:10

Hallo,

es ist immer ein zweischneidiges Schwert.
- Behütet man die Kinder nicht, lernen sie besser und früher, sich im Leben zurechtzufinden, Gefahren zu erkennen und damit umzugehen.
- Behütet man sie, werden manche Gefahren vermieden, bis daß sie groß genug sind, sich damit auseinanderzusetzen.

Wenn alles gut geht, denkt das Kind, das ohne allzuviel Obhut aufgewachsen ist: "Was hatte ich für eine tolle, freie Kindheit!"
Wenn alles gut geht, hat das behütete Kind seine Kindheit überlebt und rechtzeitig gelernt, mit der Freiheit umzugehen.

Wenn es nicht gut geht, machen sich die Eltern ihr Leben lang Sorgen, egal welchen Weg sie ursprünglich eingeschlagen haben.

Alles Liebe,

Eva
Eva

mit Yusuf (10.12.1998) und
Amalia, Friedrich und Elisabeth (07.08.2002)

Seid umschlungen, Millionen
Diesen Kuß der ganzen Welt!
Brüder, überm Sternenzelt
Muß ein lieber Vater wohnen!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kuschelmops

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

Beiträge: 11 782

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1111 / 413

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 27. November 2014, 12:20

Genau so ist es.
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)