Du bist nicht angemeldet.

tanja123

Anfänger

  • »tanja123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 3 / 4

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 3. Februar 2012, 21:29

Ab wann seit ihr wieder arbeiten gegangen?

Mich würde mal interessieren, ab wann ihr wieder arbeiten gegangen seit bzw. wieder geht und wie das geklappt hat? Ich will ab Herbst wieder arbeiten gehen und bin mal gespannt wie das dann alles klappt und hoffe dass die Kleinen nicht ständig krank sind... LG Tanja

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

Beiträge: 11 804

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 3. Februar 2012, 23:30

Bei den 3 Großen bin ich jeweils nach 8-10 Monaten wieder arbeiten gegangen.
Bei den Drillis plane ich es, wenn sie reichlich 2 Jahre sind, meine Zweitälteste im Sept. eingeschult wurde.
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 22. Juni 2011

Danksagungen: 8 / 1

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 4. Februar 2012, 06:51

Also ich habe vor dass ich erst arbeiten gehe wenn meine 3 Jungs 3 Jahre alt sind. Aber da sind noch Jahre hin.

Was ich mich schon immer fragen wollte, wie lange habt ihr in Deutschland Karenz od. dürfts zuhause bleiben u.
bekommt auch Geld dafür? Wir in Österreich können ja wählen, ich gehe 2,5 Jahre.

Goldlocke

Fortgeschrittener

Beiträge: 495

Registrierungsdatum: 1. August 2011

Name: Sandra

Wohnort: Baden-Württemberg

Danksagungen: 24 / 38

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 4. Februar 2012, 07:42

Meine 3 kommen im Sommer in die Kita und im Moment habe ich eine Bewerbung laufen (am Dienstag ist Vorst.gespräch!) dass ich ca. 3 Vormittage arbeiten gehe. Ich brauche das einfach und hoffe, dass es klappt. Ich wollte auch erst 3 jahre daheim sein, aber das ist mir zu lange und den Kindern tuts bestimmt gut, wenn sie mal noch mit anderen Kindern zusammen sind. Ich komme ja nicht so oft raus mit ihnen grade.

*10/2010 (bei 35+0) - Junge 2370g, Junge 1440g, Mädchen 1270g

Beiträge: 2 771

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Wohnort: Garbsen

Danksagungen: 212 / 518

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 4. Februar 2012, 19:01

ich gehe seit 2 Tagen wieder arbeiten, die kids sind 1,5 jahre!
es ist zu früh!!! sie sind dauerkrank - das ist der horror... das drückt auf die psyche... weil ich natürlich für meine firma jetzt erstmal als "verlässlich" eingestuft werden möchte... ich war immer verlässlich und ich weiß nicht, wie ich das in zukunft realisieren kann...

ich hoffe, dass bald der frühling beginnt und die krankheiten aufhören... sie haben seit freitag nun zum 2. mal scharlach (zu weihnachten wars das 1. mal)... rsv-virus... mit durchfall... bronchitis...
und und und...
es ist zum kooooootz....

aber das elterngeld, obwohl ich es schon auf 2 jahre verteilt habe, ist mit diesem monat zu ende!!!!!
tja, was soll ich sagen... ich hab ja keine wahl...
aber hätte ich das vorher gewusst, hätten wir wohl eher nen kredit aufgenommen und ich hätte einfach noch 2-3 monate gewartet... oder sogar bis sie 2 jahre alt sind...

aber da soll mir nochmal jemand sagen "geld macht nicht glücklich!" - es würde das leben schon ungemein erleichtern... :-))
aber natürlich steht die gesundheit davor... und wenn wir alle gesund wären, dann wär das auch machbar mit der arbeit - sofern man einen krippenplatz hat...

dann würd ich jetzt echt froh sein darüber!

aber kids krank, mann hexenschuss, ich erkältung - ist einfach mist....

so, das nur dazu!!!

und allen, die es sich leisten können, lasst euch zeit mit der arbeit... ich mein, hat man nicht zu hause noch genug zu tun?!?! bei uns ist noch immer der ganze dachboden voll mit kleidung und spielzeug, das ich verkaufen will... wann soll ich das machen?!?!
wann machen wir mal die kinderzimmer schön?!?!
wann unser schlafzimmer und rückzugsort?!?!

wir sind im febr. letzten jahres eingezogen... und es gibt noch sooooo viel zu tun...
aber WANN?!?!???

gesundheit, geld und zeit!!!!! von allem ein wenig mehr... das wär toll!!!!!!!!

in diesem sinne, allen einen schönen abend!:-))

Klippe

Fortgeschrittener

Beiträge: 184

Registrierungsdatum: 12. November 2011

Name: Klippe

Danksagungen: 11 / 4

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 4. Februar 2012, 20:56

Hm, erstmal Gute Besserung @DrillisausHannover!

Ich habe die Kinder mitten im Referendariat bekommen und es war füir uns sehr wichtig, dass ich meine Ausbildung beende. Es war daher klar, dass ich direkt nach dem Mutterschutz wieder arbeiten gehe, dafür ist aber mein Mann als Vollzeitpapa für 2 Jahre zu Hause geblieben. Danach sind sie dann in die KiTa gekommen und nun arbeiten wir beide, er Vollzeit und ich mit 75%, bin aber nur an 2 Tagen pro Woche bis nachmittags weg, ansonsten komme ich mittags oder am frühen Nachmittag nach Hause, habe auch einen freien Tag und kann dann spätabends noch an den Schreibtisch.
Wir haben Oma/Opa (beide schon Rentner, aber sehr rüstig, also ideal) mit im Haus, sonst wäre das nicht machbar, weil die Kinder ja mal krank sind. Aber solche krankheitsfälle, wie eben oben beschrieben, hat man ja immer, egal, ob sie nun 1,5 oder 4,5 Jahre alt sind. Das Betreuungsproblem bleibt ja bestehen. Da habe ich gleich eine Anschlussfrage, aber ich glaube, das frage ich mal in einem anderen Thread, weil hier vielleicht eher Mütter lesen, die noch zu Hause sind? Weiß zufällig jemand, wie das in der gesetzlichen Krankenkasse mit den Krankheitstagen für Eltern pro Jahr für Drillinge aussieht? Man hat doch so ca. 10 Tage pro Jahr als Eltern, in denen man sich im Namen des kranken Kindes krankschreiben lassen kann, oder? Wie ist das bei Drillingen, sind es dann 30 ?? Ich habe bisher nie mehr als 2-3 Tage insgesamt pro Jahr davon genutzt, der Rest konnte immer irgendwie aufgefangen werden, ich frage rein aus Interesse.
Insgesamt habe ich das Gefühl, dass es mir sehr guttut, arbeiten zu gehen. Es ist mal was anderes, man hat am "normalen Leben" teil und hat dann wieder mehr Geduld mit der eigenen Rasselbande, so empfinde ich es für mich jedenfalls.
Viele Grüße von Klippe

.........................................................

Zweieiige Drillingsjungs seit Juni 2008

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

Beiträge: 11 804

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 4. Februar 2012, 21:06

@ Klippe: regulär hat man 10 Tage je Kind und Elternteil, aber max. 25 Tage pro Elternteil pro Jahr.
Also ich mit meinen 6 Kindern kann nicht 60, sondern nur max. 25 Tage zu Hause bleiben (wenn ich dann wieder arbeite).
Frau hat aber die Möglichkeit, die Tage des Mannes auch zu nehmen, wenn dieser aus betriebl. Gründen nicht kann/will.
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

Goldlocke

Fortgeschrittener

Beiträge: 495

Registrierungsdatum: 1. August 2011

Name: Sandra

Wohnort: Baden-Württemberg

Danksagungen: 24 / 38

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 5. Februar 2012, 09:00

Zitat

Es ist mal was anderes, man hat am "normalen Leben" teil und hat dann wieder mehr Geduld mit der eigenen Rasselbande, so empfinde ich es für mich jedenfalls.

Um das gehts mir nämlich auch. Ich habe gemerkt, wenn ich mal kurz was für meinen ehemaligen Chef (der mein Bruder ist) erledigen konnte, einen halben Tag, die Kinder dann so lange bei meiner Mutter waren, hatte ich nachher wieder mehr Geduld mit ihnen, weil ich ausgeglichener bin.

*10/2010 (bei 35+0) - Junge 2370g, Junge 1440g, Mädchen 1270g

Beiträge: 896

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Danksagungen: 281 / 191

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 6. Februar 2012, 10:22

Hallo,

ich habe gar nicht aufgehört zu arbeiten :-)
Die Kleinen sind Mittwoch morgen geboren; ich habe im Büro angerufen, daß ich nicht kommen kann, aber am Montag war ich wieder da. Aber man kann das nicht vergleichen mit den meisten Arbeitsverhältnissen; ich bin seit 1997 selbständig und kann kommen und gehen, wann ich will. Das heißt, in den ersten Monaten war ich meistens eine Stunde im Büro und dann zu Hause; oder ich war mal kurz auf der Mülldeponie oder in der Recyclinganlage, aber immer so, daß ich genügend stillen konnte und meistens bei den Kindern war. Und Selim hatte, bis daß sie 11 Monate alt waren, keine Arbeit, sodaß sie eigentlich fast ein ganzes Jahr Mama UND Papa quasi rund um die Uhr zu Hause hatten. Das war schön für uns alle.

Aber als wir dann aus Ecuador zurück nach Europa kamen, habe ich erst einmal sage und schreibe neun Monate nach Aufträgen suchen müssen, bevor ich wieder richtig im Beruf war, und zu der Zeit war Selim dann Vollzeit in seinem Buchladen. Diese Zeit habe ich als fürchterlich anstrengend in Erinnerung, wahrscheinlich, weil es so schrecklich frustrierend war, Tag für Tag Stunden im Internet zu sitzen und Lebensläufe zu schicken, Angebote zu schreiben und im Endeffekt wieder kein Ergebnis zu haben. Aber die Kleinen waren zu dem Zeitpunkt so süß und lieb und sonnig, das war überhaupt nicht anstrengend, sondern einfach nur herrlich.

Zusammenfassend muß ich sagen, daß ich, wenn ich keine Erfolgserlebnisse bei der Arbeit habe - es muß nicht unbedingt sein, daß ich etwas ganz Phantastisches vollbringe, es reicht schon, das Gefühl zu haben "Heute habe ich wieder etwas geleistet" -, auch zu Hause unzufrieden bin, weil dann einfach etwas fehlt.

Und so richtig wild und verrückt arbeiten tu' ich auch nicht - seit zwei Jahren komme ich immer pünktlich zum Schulende nach Hause und rühre den Computer meist nachmittags gar nicht mehr an. Das einzige, was mir manchmal zuviel wird, sind die Dienstreisen, aber die sind halt nötig.

Alles Liebe,

Eva
Eva

mit Yusuf (10.12.1998) und
Amalia, Friedrich und Elisabeth (07.08.2002)

Seid umschlungen, Millionen
Diesen Kuß der ganzen Welt!
Brüder, überm Sternenzelt
Muß ein lieber Vater wohnen!

tanja123

Anfänger

  • »tanja123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 3 / 4

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 6. Februar 2012, 20:21

Danke erstmal für eure Antworten. Ich will arbeiten um wieder rauszukommen und was anderes zu sehen. Und ich denke den Kleinen (sind dann knapp 21/4) tut es auch gut, Kontakt zu anderen Kindern zu haben. Nicht wegen dem Geld, da bei den Kosten für die Krippenplätze so wie es aussieht davon eh fast nix mehr übrig bleibt und für den Kindergarten sind sie da ja noch zu jung :-(

AnJoNiLuMiAn

Erleuchteter

Beiträge: 11 804

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Name: Jana

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1112 / 413

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 6. Februar 2012, 23:58

Danke erstmal für eure Antworten. Ich will arbeiten um wieder rauszukommen und was anderes zu sehen. Und ich denke den Kleinen (sind dann knapp 21/4) tut es auch gut, Kontakt zu anderen Kindern zu haben. Nicht wegen dem Geld, da bei den Kosten für die Krippenplätze so wie es aussieht davon eh fast nix mehr übrig bleibt und für den Kindergarten sind sie da ja noch zu jung :-(
Kindergarten: bei uns gibt es auch Familiengruppen, da sind Kids zw. 1 und 6 Jahre gemischt.
Meine drei Großen sind mit reichlich 2 Jahren in eine Familiengruppe, nicht erst in eine Krippe.
Viele Grüße
Jana mit
A. (2004), J. (2006), N. (2008 ), L. + M. + A. (2010 bei 34+0 mit 2,3 / 2,2 / 1,6kg)

Unterstütze das Forum und verwende für Deinen Einkauf bei Amazon diesen Link. Danke!

Ähnliche Themen